ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Ministeriumsentscheid im Treppen-Streit noch nicht gefällt

Guben. Der Streit um die denkmalgerechte Sanierung eines Treppenhauses in Guben dauert an. "Ministerin Kunst hat noch nicht abschließend über das entsprechende Dissensverfahren entschieden", erklärt der Sprecher des Potsdamer Wissenschaftsministeriums, Stephan Breiding, auf Nachfrage. bes

Ausgelöst hatte das Verfahren ein Disput der Denkmalschutzbehörden um das historische Wohn- und Geschäftshaus an der Frankfurter Straße 2. Während die Untere Denkmalschutzbehörde des Spree-Neiße-Kreises im Zuge einer beantragen Sanierung darauf verzichten könnte, pocht das Landesamt für Denkmalpflege auf den Erhalt der Treppe.

Seit Februar liegt der Vorgang nun beim Potsdamer Wissenschaftsministerium - als oberste Denkmalschutzbehörde. "Der denkmalgerechte Erhalt und die Wirtschaftlichkeit müssen sorgfältig gegeneinander abgewogen werden", erklärt Breiding. Bis eine Entscheidung gefällt ist, liegt die geplante Sanierung des Gebäudekomplexes der Frankfurter Straße 2-4 auf Eis. Das Gubener Unternehmerehepaar Peter und Cornelia Dreißig will mithilfe von EU-Fördermitteln rund zwei Millionen Euro in den Umbau investieren. 13 neue Wohnungen würden entstehen.