Rund 400 deutsche und polnische Soldaten haben am Samstag, 25. Mai 2019, in Guben (Spree-Neiße) am 24. Oderlandmarsch teilgenommen. Über eine Laufstrecke von etwa 10 Kilometern waren dabei zahlreiche anspruchsvolle Stationen zu meistern. Dies teilte der Landesverband der Reservisten der Bundeswehr mit.

Unter anderem sollten die Teilnehmer einen Nebenarm der Neiße zu Fuß und mit einem Boot überqueren. Auch der Transport von Verletzten sollte simuliert werden. Die Veranstaltung sei ein Höhepunkt der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der Bundeswehr mit Polen, hieß es in einer Mitteilung.

Oderlandmarsch 2019: Teilnehmer aus Polen, Deutschland, Litauen und Tschechien

Veranstaltet wird der Wettbewerb vom Landeskommando Brandenburg gemeinsam mit seinem polnischen Partnerkommando, dem Militärstab der Wojewodschaft Zielona Gora, und dem Landesverband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr.

Der Oderlandmarsch findet als Crosslauf für Mannschaften und Einzelwettkämpfer statt. Angemeldet hatten sich für den Lauf unter anderem auch Streitkräfte aus Litauen und Tschechien sowie Mannschaften der Polizei, aber auch Einzelstarter aus der Bevölkerung.

Bildergalerie Beim Oderlandmarsch 2019 überwinden diese beiden Soldaten aus Polen ein Hindernis.

Guben

Militärischer Wettbewerb Das Oderland liegt an der Neiße

Guben