| 17:06 Uhr

Polizei
Messer-Attacke bei Polizeikontrolle

Im Streifenwagen der Polizei war am Mittwochmorgen Endstation für einen 29-Jährigen.
Im Streifenwagen der Polizei war am Mittwochmorgen Endstation für einen 29-Jährigen. FOTO: Frank Hilbert
Guben. Ein 29-Jähriger zieht in Guben am Mittwochmorgen bei einer Polizeikontrolle ein Messer.

Polizeibeamte entdeckten in der Gubener Gasstraße noch vor Mitternacht am Mittwoch einen Fußgänger, der in Richtung Grenze unterwegs war. Der Mann hatte einen Plastiksack auf dem Rücken – Nikolaus war es allerdings nicht. In dem Sack waren diverse Kosmetikartikel, bei denen bereits sämtliche Etiketten entfernt worden waren. Der 29-jährige Pole sollte durch Beamte der Bundes- und Landespolizei kontrolliert werden, informiert die Polizei.

Er zog sofort ein Messer, verletzte sich selbst am Arm und bespuckte die Polizisten mit seinem Blut. Der Mann wurde fixiert, den Rettungskräften übergeben, die ihn zur Behandlung seiner selbst beigebrachten Schnittverletzung in ein Krankenhaus brachten. Die möglicherweise gestohlenen Kosmetika wurden sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat weitere Ermittlungen übernommen.

(red/fh)