ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:02 Uhr

Kulinarische Missverständnisse
Pfannkuchen, nicht Berliner

Jenny Theiler
Jenny Theiler FOTO: LR / Sebastian Schubert
In der deutschen Speiselandschaft werden gern verschiedene Namen für dasselbe Lebensmittel verwendet. Frankfurter und Wiener, Brathähnchen und Broiler, Frikadelle und Bulette. Jedem Landstrich sei seine Bezeichnung gegönnt.

Aber wenn es um ein berühmtes Siedegebäck mit Marmeladenfüllung geht, liegt fast ganz Deutschland falsch. Denn es heißt Pfannkuchen und nicht Berliner. Die Rechtfertigungen, ein Pfannkuchen sei ja schließlich ein dünner Teigfladen, der in der Pfanne gebacken werde, ist für den Lausitzer nicht nachvollziehbar – denn dazu sagt man ja Plinse! Es mag sein, dass die Pfanne im Namen ‚Pfannkuchen’ nicht unbedingt einleuchtend klingt. Aber die Bezeichnung Berliner? Jeder Brandenburger weiß, dass ein muffliger Hauptstädter auch dann nicht appetitlicher würde, wenn man ihn  mit Marmelade füllt.