| 16:51 Uhr

Mehr Tempo 30 in Guben

Auf der Wilkestraße gibt es neben dem Krankenhaus mit der "Herberge zur Heimat" ein Seniorenheim und die Kita des Stifts. Deshalb wird dort künftig Tempo-30 gelten – ohne zeitliche Beschränkung.
Auf der Wilkestraße gibt es neben dem Krankenhaus mit der "Herberge zur Heimat" ein Seniorenheim und die Kita des Stifts. Deshalb wird dort künftig Tempo-30 gelten – ohne zeitliche Beschränkung. FOTO: Daniel Schauff
Guben. "Vorsicht – hier ist Tempo 30." Der Satz wird wohl ab Ende des Monats des Öfteren in Autos in der Neißestadt zu hören sein. Daniel Schauff

Grund: Dann wird es vier neue Tempo-30-Zonen in der Stadt geben, und zwar genau dort, wo sich soziale Einrichtungen befinden. Zu denen zählen Schulen, Kitas, Senioren- und Pflegeeinrichtungen sowie Krankenhäuser. Von allem gibt es in Guben einige - und nicht vor allen gilt die Tempo-30-Regelung. Noch nicht.

Hintergrund der Neuerung ist die "Erste Verordnung zur Änderung der Straßenverkehrs-Ordnung" auf Bundesebene, die Tempolimits auf Hauptverkehrsstraßen in "sensiblen Bereichen mit besonders schützenswerten Verkehrsteilnehmern" vorsieht, wie Stadtsprecher Bernhard Schulz erklärt. Die Verordnung ziele ab auf Straßen mit überörtlichem Verkehr oder Vorfahrtsstraßen.

Das Gubener Ordungsamt hat daraufhin alle relevanten Bereiche in der Neißestadt auf den Prüfstand gestellt. Das bestätigt Ordnungsamtsleiter Uwe Schulz. Dass es im Ergebnis nur vier neue Zonen geben wird, in denen die Autofahrer auf die Bremse treten müssen, liegt daran, dass vor vielen sozialen Einrichtugen bereits Tempo 30 gilt oder dass die Institutionen nicht an Vorfahrtsstraßen gelegen sind. Das bestätigt Bernhard Schulz.

Neu dazu kommen hingegen die Bereiche vor dem Kursana Domizil in der Berliner Straße, in dem täglich mehrere Hundert Autofahrer, teils auch mit weit mehr als 50 Stundenkilometern unterwegs sind, vor der Pro Seniore Residenz in Deulowitz sowie vor der Kita Brummkreisel einschließlich Bushaltestelle im Stadtteil Groß Bressen. Zusätzlich wird die bereits jetzt geltende Tempo-30-Zone im Blumenweg und in der Gartenstraße nahe des Wilkestifts ausgeweitet. Künftig wird das Tempolimit auch in der Wilkestraße und bis zur Kreuzung Wilke-, Lausitzer- und Märkische Straße gelten. Und das 24 Stunden am Tag.

Die drei anderen neuen Tempolimits in der Altstadt, in Groß Breesen und in Deulowitz sind zeitlich beschränkt, sagt Stadtsprecher Schulz. Zudem gelten sie nur für 100 bis 250 Meter vor der jeweiligen Einrichtung.

Ende des Monats werde mit der Montage der entsprechenden Schilder begonnen, kündigt Ordungsamtschef Uwe Schulz an. Ab dann gilt das Tempolimit und Schulz bittet bereits jetzt die Verkehrsteilnehmer, sich entsprechend darauf einzustellen.

Der amtierende Bürgermeister Gubens, Fred Mahro, hatte die neuen Tempo-30-Zonen bereits auf einer Einwohnerversammlung in Deulowitz angekündigt. Dass künftig auch vor dem dort ansässigen Seniorenheim vom Gas gegangen werden muss, sorgte für Applaus. Dort hatten die Anwohner bereits mehrfach eine Geschwindigkeitsbegrenzung vor der Residenz und dem naheliegenden Spielplatz gefordert, vor allem für die Sicherheit der dort spielenden Kinder.

Allerdings, das gab Mahro auch zu bedenken, sei mit der bundesweit geltenden Neuverordnung in der Straßenverkehrsordnung die Nachfrage nach den Tempo-30-Schildern rapide gestiegen, sodass er hoffe, dass sie rechtzeitig vor dem Start des neuen Schuljahres einträfen.