| 02:35 Uhr

Maskenball mit Lego-Figuren, Asterix und vielen Hexen

Mit ihrern Kostümen als Lego-Männer gewannen Mario und Karsten Liese sowie Henry Pradel den Maskenball.
Mit ihrern Kostümen als Lego-Männer gewannen Mario und Karsten Liese sowie Henry Pradel den Maskenball. FOTO: Ute Richter/utr1
Groß Drewitz. Den Auftakt der närrischen Saison in der Gubener Region gab am Samstag die Wagenburg in Groß Drewitz. Lang ist die Liste der Veranstaltungen in der Wagenburg für 2017 - abwechslungsreich und unterhaltsam. Ute Richter/utr1

Mit dem traditionellen Preismaskenball wurde in das neue Jahr gestartet. Zahlreiche Besucher aus Göhlen, Neuzelle, Guben und natürlich Groß Drewitz hatten sich richtig Mühe gegeben, um einen Preis beim Maskenball zu gewinnen.

Das gelang Mario und Karsten Liese gemeinsam mit Henry Pradel wie schon in den vergangenen Jahren. Sie machen sich stets Gedanken, um ein außergewöhnliches Kostüm zu präsentieren. Die Idee für den Maskenball 2017 der drei Männer war eine Bierlaune. "Im Oktober kam uns die Idee, Mitte Dezember haben wir angefangen zu bauen", erzählen sie. Große Kartons wurden besorgt und ein Bauplan erstellt. Am Ende waren die drei unter ihren tollen Ganzkörperkostümen als Lego-Männchen nicht zu erkennen. Es sei aber anstrengend und heiß gewesen, die Requisiten bis zur Demaskierung zu tragen, räumen die drei ein. "Aber am schlimmsten war, dass man nichts trinken konnte, das werden wir jetzt nachholen", sind sie sich nach der Abnahme der Masken einig. Für ihre Idee und die Umsetzung bekamen sie viel Applaus von den anderen Gästen und natürlich den ersten Preis in der Wagenburg. Schon im vergangenen Jahr hatten die Männer mit ihren Kostümen "Die Minions" auf sich aufmerksam gemacht und ebenfalls den Sieg errungen.

Großen Spaß an diesem Abend hatten auch Sabine Steidel und Lysann Kunschke mit ihren Töchtern Kaja und Luise (beide acht Jahre alt) aus Krayne und Lauschütz. Die vier Damen hatten sich in Hexenkostüme geworfen und trieben in der Wagenburg ihr Unwesen. "Die Kinder wollten unbedingt mal mitmachen beim Maskenball", erzählt Sabine Steidel. "Dafür haben die Mädchen extra Mittagsschlaf gemacht und dürfen deshalb heute mal länger aufbleiben und mitfeiern", ergänzt sie.

Ob ihre schicken Kostüme auch bei der Fastnacht in Krayne zum Einsatz kommen, wussten die vier noch nicht genau. Doch dabei sein werden sie auf jeden Fall.