Anschließend ziehen die Kinder mit ihren mitgebrachten Laternen zur Heilsarmee in den Brandenburgischen Ring, wo es zum Abschluss Martinshörnchen zu verspeisen gibt.
Das Thema "Gut, dass wir einander haben" erinnert an die Solidarität des Heiligen Martins, der die Not des anderen gesehen hat. Gleichzeitig wird vor Augen gehalten, die Mitmenschen nicht zu vergessen. Die Arbeit der Heilsarmee in Guben ist dafür beispielhaft. Täglich wird durch sie frisches Essen für Kinder gekocht. Mit einer Geldspende, die während des Martinsfestes gesammelt wird, soll diese Arbeit unterstützt werden.
Die einladenden Kirchen und christlichen Gemeinschaften freuen sich auf ein gemeinsames Fest gelebter Solidarität. Es werden um die 200 Kinder mit ihren Eltern erwartet. Auch Mädchen und Jungen aus Gubin werden dabei sein.