ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:29 Uhr

Märchenpremiere hoch zu Ross in Schenkendöbern

Den Auftakt der Vorführungen bildete die Quadrille. Foto: Engelhardt
Den Auftakt der Vorführungen bildete die Quadrille. Foto: Engelhardt FOTO: Engelhardt
Schenkendöbern. Mit einem Vereinsfest haben am Sonnabend die Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Schenkendöbern das 20-jährige Bestehen des Vereins begangen. Auf der Anlage an der Straße Am Bloming erlebten die Zuschauer mehrere Vorführungen und Ehrungen. Thomas Engelhardt

Den Auftakt machte die Quadrille, vorgeführt von sechs Mädchen. Beim anschließenden Kostümreiten war Dominik Schneider dabei. Der Fünfjährige wurde als jüngstes Vereinsmitglied geehrt, genauso wie Helga Bramburger, mit 70 Jahren ältestes Mitglied.

Einen Höhepunkt bildete die Uraufführung des Märchens “Der Überfall„. Einige Mädchen des Vereins hatten monatelang an der Geschichte, die natürlich hoch zu Ross spielte, gefeilt, Kostüme geschneidert und Kulissen gebastelt. Für ihren Auftritt ernteten sie reichlich Applaus. Während der Veranstaltung wurden auch Doreen Paquo, die als Reitlehrerin arbeitet und zugleich für den Stalldienst zuständig ist, sowie der Vorstand um die Vorsitzende Eva Gessner und langjährige Mitglieder ausgezeichnet.

Insgesamt zählt der Reit- und Fahrverein derzeit 65 Mitglieder. “Davon sind über 50 Kinder und Jugendliche„, sagte die 2. Vorsitzende, Nadja Pradel. Die Mehrzahl komme aus Guben. Im Verein würden die Mädchen und Jungen alles rund ums Pferd lernen. Neben dem Reiten gehören dazu die Pflege der Vierbeiner, das Satteln und der artgerechte Umgang mit den Tieren. “Wenn ich nicht weiß, wie ich ein Pferd richtig führe und pflege, kann ich auch nicht gut reiten„, so Nadja Pradel. Wichtig sei auch die Kontinuität in der Arbeit der Reitgruppen.