ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Lust am Zerstören

Anderthalb Jahre existiert er nun, der Park am Kletterfelsen, der dem Stadtteil am Reichenbacher Berg ein völlig neues Aussehen gab. Der Wunsch vieler Gubener, die neue Anlage möge möglichst lange so bestehen bleiben, hat sich bisher im Wesentlichen erfüllt.


Nun aber haben Unbekannte erstmals so richtig ihre Zerstörungswut am Park ausgelassen. Mit brachialer Gewalt zerschlugen sie die Bodenstrahler, die nachts den Felsen beleuchten. Die Tatsache, dass die Randalierer nur wenige Stunden nach der ersten Reparatur erneut zuschlugen, könnte darauf hinweisen, dass da jemand ganz bewusst gegen etwas vorgeht, das ihm nicht gefällt oder das ihn sogar stört. Wahrscheinlicher ist aber wohl, dass da die pure Lust am Kaputtmachen regiert.
Was geht im Kopf von Menschen vor, die aus blinder Wut etwas zerstören, das nur einen einzigen Zweck erfüllt, nämlich die Stadt Guben ein wenig attraktiver zu machen? Darüber kann man nur spekulieren. Keine Spekulation, sondern ein harter Fakt ist, dass solche Randalierer die Stadt Geld kosten, das sie eigentlich gar nicht hat. Man kann nur hoffen, dass die Stadtväter einen langen Atem haben, um den Zerstörern die Stirn zu bieten. Nur so kann der Park auf Dauer ein vorzeigenswertes Stück des neuen Guben bleiben.