| 02:37 Uhr

Lübbinchen ist grenzenlos sportlich

Freundschaftlich und sportlich ging es in Lübbinchen beim Volleyball-Turnier zu.
Freundschaftlich und sportlich ging es in Lübbinchen beim Volleyball-Turnier zu. FOTO: utr1
Lübbinchen. Zum dritten deutsch-polnischen Volleyballturnier hatte am Samstag Lübbinchen in der Gemeinde Schenkendöbern eingeladen. Seit vielen Jahren gibt es unter anderen sportliche Verbindungen in das Nachbarland. ute richter / utr1

Eine besondere Beziehung hat die Gemeinde Schenkendöbern ins polnische Trzebiechow. Beide Gemeinden verbindet seit der Oderflut im Jahr 1997 eine Partnerschaft, aus der mit den Jahren eine enge Freundschaft wurde.

So ist es seitdem Tradition, dass es viele gegenseitige Besuche gibt und das nicht nur auf sportlichem Gebiet. Zu Dorf- und anderen Festen werden die Menschen jenseits der Neiße eingeladen.

Im Gegenzug fahren die Schenkendöberner der verschiedensten Dörfer in die polnische Partnergemeinde. Das wird auch im September und Oktober der Fall sein. Dann nämlich wird sowohl auf der einen, als auch auf der anderen Seite der Neiße eine Festveranstaltung zum 20-jährigen Partnerschaftsabkommen stattfinden.

Volleyball hat bei den gemeinsamen Aktionen beider Gemeinden eine lange Tradition. Einst waren es die Sembtener Sportfreunde, die sich mit den Trzebiechowern auf sportlichem Terrain trafen. Seit drei Jahren laden die Lübbinchener ihre Sportfreunde zum Vergleich ein.

Spielte man 2015 noch auf dem Platz im Schenkendöberner Ortsteil Sembten, so hatte das Turnier im vergangenen Jahr in Lübbinchen Premiere. Der von den Lübbinchener in Eigeninitiative auf Privatgrundstücken angelegte Volleyballplatz bietet beste Voraussetzungen für die athletischen Vergleiche.

Das bestätigten am Samstag einmal mehr bei bestem Sportwetter eine Lübbinchener, eine Trzebiechower, zwei Diehloer, eine Lawitzer sowie eine Mix-Mannschaft, die gegeneinander antraten. Und auch, wenn es am Samstag natürlich bei dem freundschaftlichen Turnier um den sportlichen Wettstreit ging, war dieser Tag auch geprägt von gegenseitigem Kennenlernen, geselligem Miteinander, und das über Grenzen hinweg.

Ortsvorsteherin Gisela Kieschke ist ganz stolz auf das, was "ihre" Dorfbewohner geschaffen haben. "Der Platz ist super, wird regelmäßig gepflegt und bietet beste Voraussetzungen für allerlei Begegnungen im Ort", sagte sie.

Das stärke auch den Zusammenhalt im Dorf, sagt die Ortsvorsteherin weiter. Und tatsächlich kamen am Samstag viele Lübbinchener am Turnierplatz vorbei, um zuzuschauen und anzufeuern.

Uwe Neumann, der die Vorbereitung maßgeblich in den Händen hielt, freute sich über die jedes Jahr mehr werdenden Teilnehmer am Turnier. "Scheinbar hat sich es herumgesprochen, dass man bei uns gut Volleyball spielen kann. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass sich die Jugend des Ortes hier mit engagiert", sagt Neumann.

Es sei toll zu erleben, wie Alt und Jung an einem Strang zögen. "Dann entstehen solche Höhepunkte im Dorfleben gemeinsam mit unseren polnischen Freunden, die wir alle nicht vergessen", fügte er hinzu.

Er danke vor allem den Frauen des Ortes, die sich rührend um alle Teilnehmer des Turniers kümmerten.