| 02:37 Uhr

Lichtdesign zur Neuzeller Ausstellung ausgezeichnet

Der Lichtdesigner Martin Bretag wird bei der Branchenmesse in Frankfurt ausgezeichnet.
Der Lichtdesigner Martin Bretag wird bei der Branchenmesse in Frankfurt ausgezeichnet. FOTO: zvg
Neuzelle. Das Licht- und Showdesign zur Neuzeller Museumseröffnung hat den Future Talents Project – Wettbewerb auf Europas wichtigstem Branchentreffen für Veranstaltungstechnik, der Prolight & Sound Messe in Frankfurt (Main) gewonnen. red/js

Vor fast genau einem Jahr war in Neuzelle das Museum "Himmlisches Theater - Die Neuzeller Passionsdarstellungen vom Heiligen Grab" feierlich eröffnet worden. Die beindruckende Illumination des Stiftsplatzes am Abend und in der Nacht zum 22. März 2015 war neben der offiziellen Feierstunde mit Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und einem klassischen Konzert des Barockorchesters Breslau ein Höhepunkt der Eröffnungsfeierlichkeiten, so Anne Städing von der Stiftung Stift Neuzelle. Der Jungunternehmer Martin Bretag aus Lawitz (Amt Neuzelle) entwickelte mit seiner Firma Klangkultur das Konzept und Design für eine nach Einschätzung der Stiftung beindruckende Lichtshow, die in der Oderregion bisher einmalig war. Die Cottbuser Firma Multi Mediale Cooperative hatte dazu Material, Personal und Logistik geliefert - immerhin 80 Scheinwerfer, 22 Moving-Lights, etwa zwei Kilometer Kabel wurden in zweieinhalb Tagen und Nächten auf- und abgebaut.

Bretag wird mit seinem Team am 5. April zur Prolight & Sound Messe nach Frankfurt/Main fahren, wo sich etwa 950 Aussteller aus den Bereichen Licht-, Ton- und Bühnentechnik treffen. Sein Neuzeller Projekt wird auf allen Social-Media-Kanälen der Messe vorgestellt. Außerdem bekommt Martin Bretag auf der Messe eine exklusive Führung mit Jojo Tillmann. Tillmann gilt als einer der bekanntesten Licht- und Showdesigner Deutschlands, der unter anderen mit Cat Stevens, der Pop-Band A-ha, dem Jazzmusiker Till Brönner und den Guano Apes zusammen gearbeitet hat. Martin Bretag wird auch in diesem Jahr alle Konzertveranstaltungen der Stiftung betreuen, erklärt Anne Städing.

Am 9. April findet um 11.30 Uhr ein Konzert in der Katholischen Stiftskirche St. Marien als Orgelmatinee im 100. Todesjahr von Wilhelm Sauer und Max Reger statt (Eintritt frei, Kollekte erbeten).