ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Licht bei EVG, Musik in Klosterkirche

Das gemeinsame Singen in der Gubener Klosterkirche begeisterte auch die Kinder.
Das gemeinsame Singen in der Gubener Klosterkirche begeisterte auch die Kinder. FOTO: Ute Richter/utr1
Guben. Das 6. Kalendertürchen des Gubener Adventskalenders hat sich am Samstag bei der Energieversorgung (EVG) geöffnet. Traditionell lädt der Gubener Energie- und Gasanbieter am Nikolaustag zum gemütlichen vorweihnachtlichen Beisammensein bei Glühwein und Feuer ein. Anschließend ging es zum Konzert in die Gubener Klosterkirche Ute Richter / utr1

Im heimelig geschmückten Aufenthaltsraum der EVG lagen jede Menge Bausätze für Lampions und Laternen auf dem Tisch. Mit diesen Utensilien bastelten auch die Gubener Mädchen und Jungen ihr eigenes Licht für den am späten Nachmittag stattfindenden Lampionumzug. Viel Licht beziehungsweise Feuer gab es auch auf dem Innenhof der EVG in der Gasstraße. An den weihnachtlichen Ständen ließen sich die Gubener Bratwurst und Glühwein schmecken.

Den traditionellen abendliche Lampionumzug, der stets durch das Altstadtgebiet führt, begleitete in diesem Jahr die Kleine Gubener Blasmusik. Kinder samt Eltern und Großeltern zogen zum nächsten adventlichen Höhepunkt an diesem Tag. "Als wir merkten, dass unsere beiden Veranstaltungen auf einen Tag fallen, haben wir uns mit Hansjürgen Vorrath zusammengesetzt und überlegt, wie wir das kombinieren können", erzählt Enrico Drewitz, Leiter Netzbetrieb Strom bei der EVG. So sei die Idee entstanden, dass der Lampionumzug gleich zur Klosterkirche hinführt, in der ebenfalls eine Adventsveranstaltung mit gemeinsamem Singen, Orgelkonzert und der Adventsmusik im Kerzenschein stattfinden sollte.

"Diese enge Zusammenarbeit ist eine Art Premiere", sagte Kerstin Geilich, Geschäftsführerin vom Marketing- und Tourismusverein (MuT) in Guben im Vorfeld. Der Verein gehört zu den Mit-Organisatoren des Gubener Adventskalender, der in diesem Jahr bereits seine siebte Auflage in der Neißestadt erlebt. Vom 1. bis 24. Dezember öffnen Einrichtung in der gesamten Stadt ihre Türen und laden Interessierte zu weihnachtlichen Veranstaltungen ein.

An der Klosterkirche werden die Teilnehmer des Lampionumzuges bereits erwartet: Die Bläser der Klosterkirche empfangen sie mit weihnachtlichen Klängen. In der Kirche stehen große Weihnachtsbäume, die die Kinder mit Sternen, die sie selbst gebastelt hatten oder am Eingang bekamen und schmückten. Chöre und Instrumentalkreise der Klosterkirche, die Mädchen und Jungen des Kindergartens des Naemi-Wilke-Stiftes, Instrumentalisten, das Zupfstreichorchester der städtischen Musikschule "Johann Crüger" sowie die Bläser der Selbständig Evangelisch-Lutherischen Kirche Guben haben sich vor dem Altar aufgereiht. Sie musizieren und singen gemeinsam mit den zahlreichen Besuchern. Lieder zum Sankt Nikolaus heißt es da und natürlich darf auch der leibhaftige Nikolaus, der kleine Geschenke verteilt, nicht fehlen. Nach dem Adventsliedersingen begeistert Kantor Hansjürgen Vorrath die Besucher mit seiner Orgelmusik zum Advent.

Am Abend ertönt dann in der Klosterkirche die traditionelle Adventsmusik im Kerzenschein, die mit Titeln wie "Tochter Zion, freue dich" oder "Wenn alle Sterne schlafen gehen" und zum Abschluss "Hört der Engel helle Lieder" einmal mehr die Gubener in Weihnachtsstimmung versetzt.

Das Traditionelle Weihnachtsoratorium findet in diesem Jahr am 20. Dezember, um 22 Uhr, in der Klosterkirche statt. Namhafte Solisten, Mitglieder des Philharmonischen Orchesters des Staatstheaters Cottbus, der Kantorei der Oberkirche Cottbus sowie die Chöre der Klosterkirche versprechen ein abwechslungsreiches Programm.