In der Kuckucksaue in Kaltenborn  gibt es jetzt eine Büchertauschmöglichkeit. Hans-Jürgen Gräber hat unter anderem auch in Maust solche Angebote gesehen. „Die Idee fand ich  super. Jeder hat doch Bücher zu Hause, die er ausgelesen hat und/oder nicht mehr braucht“, erzählt Gräber. Und so hat er ein knapp ein Quadratmeter großes Häuschen aus Holz fertigen lassen, in dem zahlreiche Bücher Platz finden. „Die Leute können sich gern bedienen und wenn sie dann noch im Tausch selbst ein Buch hineinstellen, wäre das perfekt“, erklärt der Kaltenborner das Prinzip. Gelesen werden kann vor Ort  auch, denn erstens ist das Haus begehbar, ansonsten steht gleich nebenan eine Bank, die der Initiator von einem polnischen Holzkünstler hat fertigen lassen.