| 02:35 Uhr

Leseklub für Gubener Ferienkinder

Auf Schatzsuche waren in den vergangenen Sommerferien auch Hortkinder der Kita Spatzennest Teichland.
Auf Schatzsuche waren in den vergangenen Sommerferien auch Hortkinder der Kita Spatzennest Teichland. FOTO: S. Halpick
Guben. Mit dem Ferienleseklub als ganz neues Angebot startet die Gubener Stadtbibliothek in die diesjährigen Sommerferien. "Ziel ist es, die Kinder noch stärker fürs Lesen zu begeistern", sagt Projektverantwortliche Sophie Winkler. Silke Halpick

Bisher gibt es 20 Anmeldungen.

Die große Eröffnungsfeier für den Ferienleseklub startet am kommenden Montag, um 11 Uhr, in der Bibliothek. "Auch ein Regal mit Büchern, die speziell für die Ferienkinder ausgesucht sind, wird enthüllt", sagt Winkler. Grundsätzlich können die Schüler jedoch aus dem gesamten Bibliotheksbestand wählen. "Jungs lesen häufig lieber Sachbücher", begründet Winkler. Nach dem Lesen müssen die Klubmitglieder Fragen der Bibliotheksmitarbeiter zur Lektüre beantworten. "Wenn wir den Eindruck haben, die Schüler haben das Buch tatsächlich gelesen, gibt es einen Stempel", erklärt Winkler. Am Ende der Aktion warten zahlreiche Überraschungen auf die Ferienleser. "Die Aktion gibt es bundesweit", sagt Sophie Winkler. Für die Kinder ist die Buchausleihe kostenlos.

Der Ferienleseklub ist nur eine von mehr als 140 Veranstaltungen während der Sommerferien in Guben. Die Stadt hat wieder einen Ferienkalender herausgegeben, in dem alle Aktivitäten zu finden sind. "Alles, was in den Ferien angeboten wird, steht hier drin", sagt Simone Liese von der Gubener Stadtverwaltung. Dazu gehören beispielsweise auch Fahrten in andere Städte, in den Vergnügungspark Belantis bei Leipzig am 26. Juli oder ins Naturkundemuseum nach Berlin am 3. August. Die Heilsarmee beziehungsweise das Kinder- und Jugendfreizeitzentrum organisieren die Reisen, die mit Teilnehmerbeiträgen von jeweils zehn Euro vergleichsweise günstig sind. "Finanziert werden die Veranstaltungen von den Trägern selbst", betont Liese. Die Stadt zahlt keinen Zuschuss dafür. Allerdings werden die Kosten bewusst niedrig gehalten, damit auch Kinder aus sozial schwachen Familien teilnehmen können. "Kinder, die sonst möglicherweise gar nicht in den Urlaub fahren", sagt Liese.

Rund zehn Gubener Einrichtungen und Vereine beteiligen sich an dem Ferienprogramm. Das Angebot reicht vom Tischtennis über Töpfern bis hin zur Holzwerkstatt im Haus der Familie in Guben. Im Jugendklub Comet wird gemeinsam gekocht und gebacken. Der Reit- und Fahrverein Schenkendöbern bietet Schnupperreiten an. Der Taubendorfer Maler Manfred Ewersbach zeigt im Stadt- und Industriemuseum, wie er arbeitet. Im Verkehrsgarten kann Frisbee gespielt, Inliner gelaufen oder mit Kreide gemalt werden.

Den kostenlosen Ferienkalender mit allen Angeboten gibt es im Servicecenter der Stadtverwaltung in Guben sowie in den öffentlichen Freizeiteinrichtungen.