Durch einfache Fehler spielte Guben dem Gegner den Ball einfach in die Hände. So gingen die Gäste zunächst mit 6:4 in Führung. Der VfL setzte sich bald auf 10:6 ab. Mit drei Toren in Folge zeigte die Aufbaureihe mit Alexandra Wilke, Ina Gradt und Jennifer Richter, über welche Durchschlagskraft sie verfügt. Das Ergebnis: Beim 9:10 war Guben wieder dran. Doch obwohl die Gäste in Unterzahl waren, schufen sie sich ein entscheidendes Vier-Tore-Polster zur Halbzeit (9:13).
Als Guben durch Zeitstrafen in Unterzahl spielte, qar die Niederlage nicht mehr aufzuhalten. Aleandra Wilke verwandelte die herausgespielten drei Siebenmeter sicher, und noch einmal begehrte die Chemie-Mannschaft auf und warf drei Tore, ohne die Deckungsarbeit zu vernachlässigen. Die Aufholjagd wurde durch das Schlusssignal unterbrochen, und mit 18:24 musste sich Chemie geschlagen geben.
Es spielten: Nora Zech, Julia Markowski, Alexandra Wilke (6), Jennifer Richter (7), Maria Schulz, Bo Penne, Ina Gradt (4), Josefin Krüger(1), Jessica Kutschke, Michelle Brunch, Laura Traut(Feld und Tor), Patrizia Schulz (Tor). (HA)