| 06:53 Uhr

Nächtlicher Einsatz
Leichenteile im Gleisbett stoppen Zugverkehr in Guben

Die Polizei geht von einem Suizid aus.
Die Polizei geht von einem Suizid aus. FOTO: Fotolia
Guben. Leichenteile, die im Gleisbett gefunden wurden, haben am Mittwochabend für einen stundenlangen Ausfall des Bahnverkehrs in Guben gesorgt. Die Leiche ist mittlerweile identifiziert. Von Bodo Baumert

Wie die Polizei am Morgen berichtet, ereignete sich der Vorfall gegen 21 Uhr am Bahnübergang Kupferhammerstraße. Ein Lokführer bemerkte die menschlichen Leichenteile im Gleisbett und informierte die Rettungskräfte. Die Strecke wurde gesperrt und Polizei sowie Feuerwehr begannen, die Leichenteile einzusammeln. Das dauerte einige Stunden. Der Einsatz wurde am Morgen gegen 5 Uhr beendet.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll es sich um einen Suizid handeln. Die Person ist den Angabe zufolge identifiziert. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 85-Jährigen aus Polen. Nach ersten Ermittlungen wurde der Mann von einem in Richtung Guben fahrenden Zug erfasst und überrollt. Die Strecke ist am Morgen wieder freigegeben worden.