ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:16 Uhr

Beratung
Lehrstellen to go in Guben

Kathrin Schirmer und Frank-Holger Jäger von der Handwerkskammer Cottbus helfen bei der Suche nach der passgenauen Ausbildung.
Kathrin Schirmer und Frank-Holger Jäger von der Handwerkskammer Cottbus helfen bei der Suche nach der passgenauen Ausbildung. FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler
Guben. Ausbildungsberater informieren über Berufe. Mehr als 400 freie Lehrstellen warten in Südbrandenburg auf Bewerber.

Die Ausbildungsberater der Handwerkskammer Cottbus (HWK) haben am Mittwoch mit dem Handwerkermobil Station in Guben gemacht. Durch die Konkurrenz zum Spiel der deutschen Nationalmannschaft war die Resonanz eher verhalten. „In den vergangenen Jahren hatten wir mit 20 und 30 Bewerbern deutlich mehr Interesse in Guben“, erzählt Ausbildungsberater Frank-Holger Jäger. Er ist bei der Handwerkskammer für das Projekt „Passgenaue Besetzung“ zuständig und seit dem Jahr 2009 mit dem Handwerkermobil in der Region unterwegs.

Insgesamt bietet das südbrandenburgische Handwerk derzeit über 400 freie Lehrstellen sowie 175 Praktikumsplätze an. Besonders gesucht werden Nachwuchshandwerker in den Berufen Kfz-Mechatroniker (51 freie Lehrstellen), Elektroniker (50), SHK-Anlagenmechaniker (34), Metallbauer (30) sowie Maurer und Friseur (je 26).

„Auch in Guben sind noch zahlreiche Stellen frei“, weiß Jäger. „Hier wird besonders in der Baubranchen Nachwuchs gesucht.“ Doch gerade dieser Bereich sei durch die starke körperliche Arbeit bei den Jugendlichen unbeliebt. „Dabei gibt es eine hohe Vergütung sowie gute Übernahme- und Aufstiegschancen“, klärt der Berater auf.

Generell würden viele Jugendliche ihre Zukunft oftmals pauschal in einem Studium sehen. „Der Handwerksmeister steht aber auf einer Qualifikationsebene mit dem Bachelor und öffnet gleichzeitig den Weg zur Unternehmensgründung“, erklärt Jäger. „Viele Betriebe suchen verzweifelt einen Nachfolger – diese Chance muss in die Köpfe der Abiturienten.“

Interessierte Jugendliche nehmen die Ausbildungsberater an die Hand. „Jugendliche können mir ihre Bewerbungsunterlagen zusenden“, so Jäger. Er habe die Kontakte in die Betriebe und organisiere dann ein Praktikum im gewünschten Bereich. „Wenn alles gut läuft, steht am Praktikumsende ein Ausbildungsvertrag“, sagt der Berater. Die HWK ist in dieser Woche noch am Freitag von 13 bis 17 Uhr in der Langen Straße in Spremberg und am Samstag von 10 bis 14 Uhr im Forster Gewerbegebiet.

(mcz)