ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:01 Uhr

Sinkende Wasserstände
Leag zahlt für neue Brunnen an Lausitzer Seen

Der Großsee ist vor allem bei den Lausitzern um Cottbus sehr beliebt. Aber die Idylle ist in Gefahr, denn der Grundwasserstand sinkt.
Der Großsee ist vor allem bei den Lausitzern um Cottbus sehr beliebt. Aber die Idylle ist in Gefahr, denn der Grundwasserstand sinkt. FOTO: Frank Hilbert
Guben. Die Leag übernimmt die Kosten für die Rettung von Groß-, Klein- und Pinnower See (Spree-Neiße) - mit rund drei Millionen Euro Kosten für die Errichtung neuer Brunnen rechnet der Tagebaubetreiber.

Eine Mitschuld des Tagebaus für den seit Jahre anhaltenden Wasserverlust sei im Zuge der Arbeit in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe von Landesumweltamt, Umweltministerium und Landesbergamt klargeworden. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppenuntersuchungen sind am Donnerstag in Cottbus öffentlich vorgestellt worden.

Die Wassereinleitung soll im Frühjahr 2019 beginnen. 2021 soll der Wasserstand von 2010 erreicht sein.

(dsf)