Ein Hartz-IV-Vater schenkte seiner Tochter einen Ball für 15 Euro - das war es. Wie willkommen wäre da eine strickende Oma, die Markenware herstellt, die es nicht zu kaufen gibt? Eine liebe Verwandte schickte mir selbst gebackene Plätzchen (ohne Schadstoffe) und mein Lieblingsdeo - da kommt Freude auf. So etwas stapele ich nicht, das wird alle.
Neue Söckchen und einen Zehner für die Praxisgebühr schickte leider niemand. Brillianten würden mir nicht nützen, wenn nicht die Robe und das Eintrittsgeld dabei wären.
Was mich aber nicht freut, sind lieblose vorgedruckte Karten ohne warme persönliche Worte.