ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

„Land begrüßt die Bildung einer Region Cottbus/Spree-Neiße“

Cottbus.. Die Landesregierung begrüßt die geplante Fusion von Cottbus und dem Spree-Neiße-Kreis. „Man muss unseren Brief nur richtig lesen und nicht interpretieren. (jg)

Die Landesregierung befürwortet den Prozess, wenn zwei sich freiwillig zusammenschließen“ , erklärte der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Clemens Appel, gestern in Cottbus. Ein Brief aus der Staatskanzlei zur geplanten Fusion hatte in Cottbus und in Forst zunächst zu Verwirrung geführt (die RUNDSCHAU berichtete). Appel gestern: „Ich kann das entdramatisieren. Wir begrüßen das, mischen uns aber nicht ein. Das ist Sache der Region.“ Die Landesregierung habe lediglich einige rechtliche Fragen gestellt. „Wenn wir nur geschrieben hätten, wir begrüßen das, und schieben drei Monate später die Fragen nach, dann hätten alle gesagt, wir torpedieren“ , so Appel.
Mehrere Cottbuser Politiker sind derzeit jedoch ungehalten, da man sich mit dem Kreis noch nicht einmal über Aufgaben einig werde, die gemeinsam gelöst werden könnten - unabhängig davon, ob die Region entsteht oder nicht. Die Region-Bildung von Cottbus und Spree-Neiße-Kreis soll heute bei einem Besuch von Ministerpräsident Matthias Platzeck im Landkreis angesprochen werden.