Von Thomas Engelhardt

Für Forst wurde es bereits im November bestätigt, nun steht es auch für Guben fest: Die Postbank wird ihre Filiale an der Berliner Straße schließen. Vorgesehen ist dieser Schritt nach Angaben des Unternehmens in der ersten Jahreshälfte 2019.

Dass der Gubener Filiale, in der auch zahlreiche Leistungen der Deutschen Post wie der Verkauf von Briefmarken oder der Paketservice angeboten werden, das Aus bevorsteht, darüber hatte es heftige Spekulationen gegeben, nachdem kürzlich ein RUNDSCHAU-Beitrag über die Schließung der Filiale im benachbarten Forst erschienen war. Inzwischen hat die Bank auf RUNDSCHAU-Anfrage diese Vermutungen bestätigt. Pressesprecher Hartmut Schlegel begründet das Vorgehen wie folgt: „Wie alle Banken beobachtet auch die Postbank, dass sich der Markt sowie das Verhalten unserer Kunden in Zeiten der Digitalisierung verändern. Hierauf stellen wir uns unter anderem dadurch ein, dass wir für unsere Kunden unterschiedliche neue Filialformate mit differenzierten Produkt- und Serviceangeboten entwickeln. Zudem überprüfen wir kontinuierlich unser Filialnetz hinsichtlich seiner Wirtschaftlichkeit und Optimierungsmöglichkeiten. In diesem Zusammenhang hat die Postbank beschlossen, die Filiale in Guben in der ersten Jahreshälfte 2019 zu schließen.“

Wie Schlegel versichert, mache sich das Unternehmen die Entscheidung, eine Filiale zu schließen, nicht leicht. Aber: „Auch wenn es auf den ersten Blick anders scheint, rechnet sich eine Filiale nicht mehr überall. Dies ist leider auch in Guben der Fall.“

Zu allen weiteren Fragen inklusive des genauen Termins der Schließung hält sich die Postbank vorerst noch bedeckt. Diese Details sollen in den kommenden Wochen Inhalt einer Pressemitteilung sein. Darin enthalten sein sollen dann auch die alternativen Standorte der Filialen und der Geldautomaten, die von den Kunden nach der Schließung in Guben genutzt werden können. „Das Angebot an Post- und Paketdienstleistungen bleibt in Guben für die Kunden aber auch in Zukunft bestehen und wird durch unseren Kooperationspartner Deutsche Post sichergestellt sein“, betont Schlegel.

Apropos Deutsche Post: Viele Gubener haben das Haus an der Berliner Straße schon allein aus alter Gewohnheit (siehe Infokasten) als Post und nicht als Bankfiliale wahrgenommen. Und das, obwohl die Deutsche Post schon lange keine eigenen Filialen mehr betreibt – und das bereits seit 1995, also mehr als 20 Jahre. Vielmehr setzt die Deutsche Post seit jener Zeit auf Partner aus dem Einzelhandel, die Postdienstleistungen zusätzlich zu ihrem Hauptgeschäft mit anbieten, wie Pressesprecherin Tina Birke bestätigt. Bundesweit sind das rund 13 200 Partner, in Guben werden postalische Leistungen an der Kaltenborner Straße, der Klaus-Herrmann-Straße, der Friedrich-Schiller-Straße und der Karl-Marx-Straße angeboten. Dazu gibt es noch eine Postfiliale in Schenkendöbern und einen Paketshop in Kerkwitz

Was die Details der Schließung betrifft, sind die benachbarten Forster unterdessen auch noch nicht schlauer. Auch in der Kreisstadt steht der genaue Termin noch nicht fest. Allerdings will die Post dort einen zusätzlichen Partner im Einzelhandel finden, der im näheren Umfeld der jetzigen Postbank-Filiale Postdienstleistungen anbietet.