| 16:21 Uhr

Ehrenamtliche Hilfe
Volkssolidarität dankt für Einsatz

Für ihren Einsatz wurden 18 Männer und Frauen geehrt. Foto: Ute Richter
Für ihren Einsatz wurden 18 Männer und Frauen geehrt. Foto: Ute Richter FOTO: Ute Richter / Richter Ute
Guben. Geschäftsführerin Ines Gropp würdigt in Guben „die stillen Helden unserer Gesellschaft“.

Mit einer Dankeschönveranstaltung hat die Volkssolidarität Guben ihren ehrenamtlich Tätigen für ihr aufopferungsvolles Engagement für andere gedankt. Ines Gropp, Geschäftsführerin der Volkssolidarität Spree-Neiße, würdigte die „stillen Helden unserer Gesellschaft“ und betonte: „Wenn niemand etwas tut, bewegt sich nichts. Gut, dass es Menschen gibt, die für andere da sind, ganz uneigennützig und meist im Hintergrund ohne viel Aufsehen.“

Jedes vierte Mitglied der Volkssolidarität ist ehrenamtlich tätig. So sorgen die vielen fleißigen Helfer dafür, dass sich Senioren nicht ausgegrenzt fühlen, dass sie auch im hohen Alter noch am kulturellen Leben teilnehmen können, Dinge des täglichen Bedarfs nach Hause gebracht bekommen oder zu Hause besucht werden, um überhaupt mal mit jemandem zu reden.

„Eigentlich müsste man alle ehrenamtlich Tätigen mit einer Auszeichnung bedenken“, so Ines Gropp. „Dank und Anerkennung ist das Mindeste, was man ihnen zurückgeben kann. Heute sollen sie einmal im Mittelpunkt stehen“, ergänzt sie. Es sei gerade in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, sich ganz selbstlos um andere Menschen zu kümmern. 17 sehr engagierte Damen und ein Herr sind dafür mit Urkunde, Blumen und einem kleinen Geschenk geehrt worden. Für die kulturelle Umrahmung bei der Ehrung sorgten die Kinder des Hortes der Friedensschule.

Ausgezeichnet wurden: Ursula Dietrich, Brigitte Walkowiak, Ingeborg Pieper, Dietrich Gessler, Ilka Pfitzmann, Adelheid Richter, Vera Polley, Renate Dorn, Heidrun Lerche, Christel Janke, Roswitha Krüger, Inge Mankow, Bärbel Tillack, Bärbel Barfuß, Inge Ecknigk, Rosemarie Lehmann, Gisela Kunath, Anita Genz.