ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:45 Uhr

Interkulturelle Woche
Tanz, Ausbildung, Erzählungen, Ausstellung

Guben. Die Interkulturelle Woche bietet bei zahlreichen Veranstaltungen vielfältige Begegnungen von Alt- und Neu-Gubenern.

Die Interkulturelle Woche 2018 findet bundesweit vom 23. bis 29. September statt. In diesem Jahr steht sie unter dem Motto „Vielfalt verbindet“, das nur zu gut zur Grenzstadt Guben passt. Die polnischen Nachbarn sind zum Greifen nah. Es ist zur Selbstverständlichkeit geworden, dass Menschen beiderseits der Neiße Einrichtungen und Angebote nutzen. Die Region profitiert von der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Mittlerweile wohnen mehr als 700 Polen in Guben. Sie sind nur eine von mehr als 50 Nationalitäten, die diese Stadt als ihren Wohn- und Heimatort sehen.

Mit dem Programm „Bunte Vielfalt“ eröffnen die Kinder und Lehrerinnen der Forster Nord­stadt-Grundschule  am Montag, 17. September, um 15 Uhr im Kreishaus in Forst die Veranstaltungen.

In Guben geht es am Mittwoch, 19. September mit einem offenen Tanzkurs für Frauen weiter. Frauen und Mädchen können ab 15.30 Uhr in den Räumlichkeiten der Heilsarmee (Brandenburgischer Ring 55) tanzen, Kontalte knüpfen und miteinander ins Gespräch kommen, lädt das Netzwerk Flucht und Migration ein.

„Ausbildung und Beschäftigung sind der beste Weg für die Integration“, sagt Lukasz Kocur, Leiter des Projektes Anerkennung- und Qualifizierungsberatung in Südbrandenburg. So wird am Donnerstag, 27. September, von 13 bis 17 Uhr zu einem Beratungsnachmittag in Sachen Ausbildung und Arbeit für Zugewanderte eingeladen, mit dem Arbeitnehmer und Unternehmen angesprochen werden. Die Veranstaltung findet im großen Ausstellungsraum der Gubener Stadtverwaltung und auf dem Platz davor statt. Von 13 bis 16 Uhr macht das Mobil der Handwerkskammer Station, das zur Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen und Qualifizierungsmöglichkeiten informiert. Die Kausa-Servicestelle informiert zwischen 13 und 14.30 Uhr Zugewanderte zu Ausbildung und Arbeit sowie zwischen 15 und 17 Uhr Arbeitgeber zu diesem Thema. Die Agentur für Arbeit hat Ausbildungsstellen im Handwerk und in anderen Branchen im Gepäck.

Das zweite Hoffest veranstaltet der Gemeinnützige Bildungsverein Guben (Bahnhofstraße 2) am 2. Oktober. Von 13 bis 16 Uhr bietet der Verein, der wichtiger Ansprechpartner für Zugewanderte und Interessierte ist, die Möglichkeit zur Begegnung und zum Kennenlernen.

„Bilder im Kopf“ ist eine mobile Bauwagenausstellung überschrieben, die vom 8. bis 12. Oktober in Guben gezeigt wird und einlädt, das Fremde aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Vom Montag bis Mittwoch steht sie auf dem Gelände der Europaschule (Akazienstraße 10), am Donnerstag und Freitag vor dem Rathaus.

Ehrenamtliche und Interessierte treffen sich am  8. Oktober im Treff am Schillerplatz. Der Arbeitskreis Ehrenamt lädt ein, sich über die Arbeit mit Flüchtlingen auszutauschen. Ein Erzähltheater ist am 13. Oktober von 11 bis 12 Uhr in der Stadtbibliothek zu erleben. Auf Türkisch, Arabisch, Farsi und Englisch werden faszinierende Geschichten erzählt. Dazu erklingt Musik.

Ein Vortrag zum Thema Islam wird am 17. Oktober ab 11 Uhr im großen Ausstellungsraum der Stadtverwaltung angeboten. Dr. Yunus Yaldiz, Projektleiter der Fachstelle Islam in Brandenburg, berichtet über Geschichte, Menschen und Rituale und will ein differenziertes Bild um Islam zeichnen (nur mit Anmeldung, Telefon 03561 68711061).

Alt- und Neu-Gubener können am 18. Oktober im Allerweltscafé miteinander ins Gespräch kommen. Es öffnet 15 bis 17 Uhr im großen Ausstellungsraum der Stadtverwaltung.