| 17:16 Uhr

Veranstaltung
Angelika Mann liest in der Fabrik

Angelika Mann gibt am Donnerstag einen tiefen Einblick.
Angelika Mann gibt am Donnerstag einen tiefen Einblick. FOTO: Fabrik e.V.
Guben. Die „Lütte“ schaut in ihrer Autobiografie zurück auf ein bewegtes Leben.

„Was treibt mich nur an“- unter diesem Titel liest Angelika Mann am kommenden Donnerstag um 20 Uhr in der Gubener Fabrik. Von Freunden und Fans wird sie liebevoll „die Lütte“ genannt. In ihrer Autobiografie schaut sie zurück auf ein bewegtes Leben. Auf eine erfolgreiche Karriere, die in den 70er Jahren im Osten Berlins begann und wo sie als junge Rocksängerin größte Erfolge zum Beispiel mit ihrer Band „Obelisk“ feiern konnte. Unvergessen ist bis heute ihre Zusammenarbeit mit Reinhard Lakomy und auch die Kinder kennen ihre unverwechselbare Stimme aus dem „Traumzauberbaum“.

Offen spricht sie in ihrem Buch auch über Privates und gewährt dem Leser tiefe Einblicke in ihre wechselvolle Biografie, die viele Bezüge zur deutschen Geschichte aufweist. Sie erzählt von ihren „wilden“ Jahren, von ihrer Zeit mit Stars wie Reinhard Lakomy, Manfred Krug, Nina Hagen oder Uschi Brüning. Von der Ausreise nach Westberlin und von ihrem Bühnencomeback. Im Buch offenbart Angelika Mann ihre schier unerschöpfliche Kraft und ansteckende Lebensfreude, berichtet aber auch, mit welchen Widrigkeiten sie zu kämpfen hatte. Angelika Mann gilt als Prototyp der Berliner Sängerin und Bühnenkünstlerin. Klein an Gestalt, jedoch mit kaum zu zügelnder Berliner Schnauze, voluminöser Stimme und herausragender Bühnenpräsenz unterhält sie ihr Publikum als eine ganz „Große“.Angelika Mann.

Karten gibt es zum Preis von 15 Euro im Vorverkauf sowie für 18 Euro an der Abendkasse.

(mcz)