| 16:24 Uhr

Seniorenkabarett
Männliche Verstärkung gesucht

Seit elf Jahren begeistert das Seniorenkabarett „Die Herbstzeitlosen“ der Volkssolidarität nicht nur das Gubener Publikum.
Seit elf Jahren begeistert das Seniorenkabarett „Die Herbstzeitlosen“ der Volkssolidarität nicht nur das Gubener Publikum. FOTO: Ute Richter
Guben. Das Seniorenkabarett plagt Nachwuchssorgen, Schnupperwochen sollen Mitstreiter locken. Von Michèle-Cathrin Zeidler

Das Seniorenkabarett „Die Herbstzeitlosen“ sucht Verstärkung. „Aktuell sind nur vier unserer 14 Mitglieder Männer“, sagt Kabarettleiterin Ruth Zakrzewski. Das Problem an diesem Verhältnis: In den meisten kabarettistischen Sketche kommen mehr Männer als Frauen vor. „Daher schlüpfen unsere Damen öfters in männliche Rollen“, verrät Ruth Zakrzewski . Auch hat sich hinter der Bühne schon öfters in einen Mann verwandelt. „Zwei Männer zur Unterstützung wären schön, aber auch neue Frauen sind uns willkommen“, so die Leiterin weiter.

Um neue Mitstreiter für ihre Gruppe zu gewinnen, veranstaltet das Seniorenkabarett ab dem kommenden Freitag regelmäßig Schnupperstunden. Den gesamten Januar und Februar über können Interessierte  freitags von 9 bis 11 Uhr kostenlos an den Proben im Begegnungszentrum der Volkssolidarität teilnehmen. „Jeder der sich vorstellen kann, auf einer Bühne zu stehen, ist willkommen“, sagt die Kabarettleiterin. Eine Altersuntergrenze gebe es dabei nicht: „Unser jüngstes Mitglied ist 63 Jahre alt, unser ältestes seit Kurzem 89 Jahre.“ Ein Talent dafür, Menschen zum Lachen zu bringen, sei allerdings von Vorteil.

„Die Teilnahme an den Proben ist freiwillig und verpflichtet zu nichts“, betont Ruth Zakrzewski. Auch müssten die Interessierten nicht bereits Mitglieder der Volkssolidarität sein. Im vergangenen Jahr hat das Seniorenkabarett Anfang des Jahres schon einmal Schnupperwochen durchgeführt. Mit Erfolg: „Damals konnten wir eine neue Mitstreiterin gewonnen.“

Kabarettleiterin Ruth Zakrzewski.
Kabarettleiterin Ruth Zakrzewski. FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler

Auch sonst blickt das Ensemble auf ein erfolgreiches Jahr zurück: Zu 17 Auftritten kamen insgesamt 739 Besucher. „Unsere Veranstaltungen waren auch in diesem Jahr alle restlos ausverkauft“, weiß Ruth Zakrzewski. „Wir sind so gefragt, dass wir teilweise Anfragen schon absagen mussten.“

2017 war das elfte Jahr für „Die Herbstzeitlosen“ und bisher haben die Mitglieder bei 8971 Besuchern für Lachtränen gesorgt. „Wir kommen unserem Ziel von 10 000 Besuchern immer näher“, ist Ruth Zakrzewski stolz.  „In zwei bis drei Jahren sollte es soweit sein.“ Ob der 10 000. Besucher dann einen Gewinn bekommt, darüber will sich die Gruppe noch beraten.

Nach ihrer kleinen Weihnachtspause befasst sich das Seniorenkabarett am Freitag erstmals gemeinsam mit dem neuen Jahresprogramm „Mundwinkel hoch und mitgelacht“. „Ich hoffe, alle haben ihre Hausaufgaben gemacht, denn über Weihnachten sollte jeder einige Sketche raussuchen“, erzählt Ruth Zakrzewski. Auch sie hat sich im Internet und Bücher Inspiration geholt. „Da wir jedes Jahr ein neues Programm auf die Beine stellen und schon so lange bestehen, wird die Suche nach Sketchen immer schwerer“, verrät die Leiterin. Ihr Anspruch sei es, das Niveau der Vorjahre zu halten: „Wir wollen die Zuschauer immer wieder überraschen und zum Lachen bringen.“ Details zum neuen Programm sollen daher bis zur Premiere am 18. April auch noch geheim bleiben. „Nur so viel: Es geht um das tägliche Leben und das Leben untereinander.“