Lange Zeit ging auch für das Team der „Fabrik“ im Gubener Volkshaus wegen Corona gar nichts. Nachdem es dann zwischenzeitlich zumindest im Biergarten kulturelle Angebote gab, finden nun auch unter Einhaltung der entsprechenden Hygienekonzepte wieder Veranstaltungen im Saal statt. Eine davon soll am Freitag, 23. Oktober, ab 20 Uhr ein Konzert mit dem Brandenburger Landesjugendjazzorchester, kurz LaJJazzo, unter der Leitung von Jiggs Whigham sein. Die Besucher erwartet mitreißender Bigband-Sound gepaart mit vokaler Extraklasse: Das Ensemble bringt Funk, Fusion, Rock und Pop der letzten 60 Jahre im Bigband-Gewand zu Gehör, versprechen die Veranstalter. Unterstützt werden die 25 Nachwuchsmusiker von zwei Sängern.

Gubener Volkshaus versucht, Veranstaltungen nachzuholen

Bei dem Konzert handelt es sich um einen Ersatztermin, denn ursprünglich hatte das Konzert am 24. April stattfinden sollen. Es war als Abschluss einer intensiven Probenwoche in der Landesmusikakademie in Rheinsberg geplant. Nun wird also ein erneuter Anlauf genommen, das Publikum in Guben mit Jazzmusik zu begeistern.
Generell versucht das „Fabrik“-Team, Veranstaltungen, die wegen Corona ausfallen mussten, in irgendeiner Weise nachzuholen. So zum Beispiel den Kabarett-Abend mit Lisa Fitz. Sie wollte mit ihrem Programm „Flüsterwitz“ ursprünglich am 28. März in der Neißestadt auftreten. Nun soll die Veranstaltung am 30. Januar 2021 nachgeholt werden.
Einen anderen Weg, der Pandemie zu trotzen, will der „Fabrik“-Verein am 7. November gehen. Dann soll es statt einer gleich zwei Lesungen mit Wladimir Kaminer geben, allerdings mit begrenzter Platzkapazität.