ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:36 Uhr

Zugang zur Datenautobahn
Kreistag gibt grünes Licht für schnelles Internet in Guben

Guben/Forst. Die erste Konzession über den Ausbau des Breitband-Netzes wurde erteilt. Fünf Regionen sollen folgen.

Für die Gubener Haushalte, die noch keinen Zugang zur Datenautobahn haben, gibt es jetzt eine gute Nachricht: Am Mittwoch hat der Kreistag eine Vergabe einer Konzession über den Ausbau und Betrieb eines Hochgeschwindigkeits-Breitbandnetzes beschlossen. So wurde einem Bieter der Zuschlag erteilt, der sich verpflichtet hat, 147 Haushalte und 39 Unternehmen mit Bandbreiten von mindestens 100 Mbit/s anzuschließen.

Für die Dauer von sieben Jahren, so erklärte Dezernent Carsten Billing, kann der private Anbieter auf Fördermittel zurückgreifen. Mit diesem Geld soll er die finanzielle Lücke von Investitionen und Einnahmen schließen und damit in die Lage versetzt werden, wirtschaftlich zu arbeiten.

Guben macht bei dieser Verfahrensweise den Anfang. Für weitere fünf Gebiete plant der Landkreis ein ähnliches Verfahren. Dabei geht es um das Amt Burg (2711 Haushalte und 244 Unternehmen), die Städte Forst und Spremberg sowie die Gemeinde Neuhausen (5062/452), das Amt Döbern (577/33), die Städte Drebkau und Welzow (1719/128) und das Amt Peitz sowie die Gemeinde Schenkendörbern (3935/307). Die vorläufigen Bewilligungsbescheide der Bundesförderung liegen vor. Außerdem ist der Anschluss von Schulen vorgesehen. Dafür hatten sich die Förderrichtlinien unlängst geändert, so dass diese jetzt zusätzlich aufgenommen worden sind.

Wann es in Guben jetzt konkret los geht, konnte Carsten Billing nicht sagen. Zunächst müsse die Bundesnetzagentur noch ihre Zustimmung geben, anschließend würden Bund und Land noch eine endgültige Entscheidung fällen.