ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:22 Uhr

Mitmach-Aktion
Kreative Ideen zum Appelfest gefragt

Kerstin Geilich, die Geschäftsführerin der Marketing und Tourismus Guben, freut sich schon auf die kreativen Ideen für die Blumentöpfe.
Kerstin Geilich, die Geschäftsführerin der Marketing und Tourismus Guben, freut sich schon auf die kreativen Ideen für die Blumentöpfe. FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler
Guben. In diesem Jahr können die Gubener einen Blumentopf gestalten. Den prämierten Werken winken tolle Preise. Von Michèle-Cathrin Zeidler

Wie in jedem Jahr gibt der Marketing und Tourismus Guben (MuT) auch 2018 den Bürgern der Region in Vorbereitung zum Gubener Appelfest originelle Aufgaben, die die Wartezeit bis zum Fest verkürzen sollen. „Dieses Mal können sich die Gubener kreativ an einem Blumentopf austoben“, sagt MuT-Geschäftsführerin Kerstin Geilich. Der rund 15 Zentimeter hohe Tontopf kann mit natürlichen oder künstlichen Materialien beklebt, bestückt oder bemalt werden. „Erlaubt ist, was gefällt“, so Geilich. Einzige Bedingung: es müssen haltbare Materialien verwendet werden, die keiner weiteren gärtnerischen Pflege bedürfen. „Wir werden die Töpfe nicht gießen können“, erklärt die Geschäftsführerin. „Da die Blumentöpfe in der Garten- und Ernteausstellung präsentiert werden, wäre eine Gestaltung rund um die Themen Guben, Apfel oder Ernte schön.“

Die Blumentöpfe können ab sofort kostenlos im Service-Center der Stadt Guben (Gasstraße 4), oder in der Touristinformation Guben (Frankfurter Straße 21), abgeholt werden. Pro Person wird ein Blumentopf abgegeben, es werden Namen und Adresse notiert. Die Anzahl der Blumentöpfe ist begrenzt. Spätestens bis Mittwoch, 29. August, müssen die gestalteten Blumentöpfe wieder an bekannter Stelle abgegeben werden. Sie werden dann auf dem Appelfest am 1. und 2. September im Rahmen der Ernteausstellung dem Publikum präsentiert.

„Einige der Kunstwerke werden prämiert“, erklärt Kertstin Geilich. „Der Preis steht noch nicht fest, aber im vergangenen Jahr gab es für den ersten Platz einen Reisegutschein über 200 Euro.“ Die Bewertung wird traditionell von den Gastmajestäten aus nah und fern am Sonntag vorgenommen: „Zugesagt haben bereits Jutta von Kittlitz und die Rosenkönigin.“

Nach dem Appelfest werden die Blumentöpfe noch zwei Wochen in der Stadtbibliothek ausgestellt, danach können sie abgeholt  werden. Die Aktion ist beliebt bei den Gubenern. „Im vergangenen Jahr mussten Gießkannen gestaltet werden. 80 Kreationen hatten wir am Ende in der Ausstellung“, erinnert sich Kerstin Geilich.