| 02:35 Uhr

Krampfadern sind durchaus ernst zu nehmen

Boguslaw Gracz, Gefäßchirurg und leitender Oberarzt im Naemi-Wilke-Stift in Guben, referierte über Krampfadern.
Boguslaw Gracz, Gefäßchirurg und leitender Oberarzt im Naemi-Wilke-Stift in Guben, referierte über Krampfadern. FOTO: utr1
Guben. In der Reihe öffentlicher Vorträge im Stift hat am Mittwochabend der Gefäßchirurg Dr. Boguslaw Gracz über das Thema "Krampfadern – eine Volkskrankheit" referiert. utr1

Statistisch gesehen leidet jeder Fünfte in Deutschland unter Krampfadern, so der leitende Oberarzt im Wilkestift. Die Behandlungsmethoden seien weit fortgeschritten; Krampfadern lassen sich heutzutage gut behandeln, so Gracz. Dabei handelt es sich um krankhaft veränderte Venen, die stark erweitert sind und nur an den Beinen auftreten. Das Verhältnis der an Krampfadern Erkrankten beträgt 4:1 bei Frauen und Männern. Das habe bei Frauen vor allem mit Schwangerschaften zu tun.

Der Gefäßchirurg zeigte anhand von Bildern, was es für Arten von Krampfadern gibt. Neben Besenreisern sieht er in seiner alltäglichen Arbeit auch Stammvarizen und Seitenastvarizen. Als mögliche Beschwerden bei Krampfadern nennt der Fachmann Juckreiz, Blutstau, Schweregefühl der Beine und nächtliche Wadenkrämpfe. Die Symptome sollten unbedingt von einem Facharzt untersucht werden, rät der seit drei Jahren am Wilke-Stifte praktizierende Mediziner. Denn wenn Krampfadern nicht behandelt werden, könne es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen. Im schlimmsten Fall habe der Patient irgendwann offene Beine. Als Allgemeinmaßnahmen, damit Krampfadern erst gar nicht entstehen, nennt Dr. Gracz: viel Bewegung, Wechselbäder oder das Beine hochlegen.

Auch Bilder und Videos aus seiner täglichen Arbeit hatte der Gefäßchirurg mitgebracht. So konnten die Besucher sehen, wie ein Venen vernichtender oder Venen erhaltener operativer Eingriff von statten geht. 120 ambulante Operationen nimmt Dr. Gracz im Jahr in etwa vor. Weit über 500 finden stationär statt. Die konsequente Kompression ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung von Krampfadern. Was aber am allerwichtigsten ist: "Geduld und Vertrauen", so der Gefäßchirurg abschließend. Er freute sich über das große Interesse.