| 16:00 Uhr

Guben
Kulturzentrum Obersprucke: Kommen ab 2018 Gebühren?

Guben. Der Haushaltsausschuss lehnt den Vorschlag der Verwaltung für eine weitere kostenfreie Nutzung ab.

Ob das Kulturzentrum Obersprucke den Vereinen auch im nächsten Jahr wieder kostenlos zur Verfügung steht, ist derzeit noch unklar. Der Haushaltsausschuss hat auf seiner jüngsten Sitzung eine entsprechende Vorlage abgelehnt.

Damit sollte eigentlich die aktuelle Praxis bis zum Inkrafttreten einer gültigen Entgeltordnung fortgesetzt werden, wie Mandy Große, zuständige Fachbereichsleiterin, betont. Ihr gehe es vor allem darum, „den Vereinen Sicherheit zu geben“. Die Stadt rechnet mit Kosten in Höhe von 24 500 Euro pro Jahr.

Der Gebührenstreit dauert bereits einige Jahre. Die 2016 vorgelegte neue Entgeltsatzung wurde von den Stadtverordneten abgelehnt. Zuvor hatten die betroffenen Vereine kritisiert, dass die Gebühren zu hoch seien und es keine Alternativ-Treffpunkte im Wohngebiet II gebe.

Das Kulturzentrum gehört der Gubener Wohnungsgesellschaft (Guwo). Die Stadt mietet die Räume, die von rund zehn Vereinen genutzt werden, an. Von vielen Stadtverordneten wird grundsätzlich eine einheitliche Regelungen für alle Vereine in der Stadt gefordert. Wie diese aussehen kann, ist noch offen.

Streit gab es vor Kurzem auch mit den in der Fabrik ansässigen Vereinen, die jetzt anteilig an den Hausmeisterkosten beteiligt werden sollen. Vorerst lenkte die Stadt mit einem Rabatt von 80 Prozent ein.

(sha)