| 01:11 Uhr

Konzert der Extraklasse folgen weitere Höhepunkte

Neuzelle.. Gut besucht war die Stiftskirche Neuzelle letzten Samstagabend. Mit dem Kremerata Baltica chamber orchestra gastierte eines der prominentesten internationalen Ensembles. (moz)


Im Jahre 1997 von Gidon Kremer gegründet, spielen in diesem Orchester junge Musiker der drei baltischen Republiken Estland, Lettland und Litauen. Neben bekannten Werken der Klassik soll vor allem das wiedererwachte Musikleben des Baltikums gepflegt werden.
Das Pfingstkonzert in Neuzelle reihte sich ein in den Anspruch der Stiftung Stift Neuzelle, im Rahmen der Sommerkonzertreihen außergewöhnliche kulturelle Erlebnisse zu bieten. Diesem Anspruch wurden die jungen Musiker aus dem Baltikum voll gerecht: So wurde auch in Neuzelle die ganze interpretatorische Vielfalt moderner und klassischer Musik geboten, die Virtuosität der Künstler unter Beweis gestellt.
Dass im ersten Teil des Konzertes zeitgenössische Werke auf dem Programm standen, verwundert nicht, haben es sich die jungen Musiker doch zur Aufgabe gemacht, moderne Musik in höchster Klangqualität dem Publikum näher zu bringen. Das zeigte sich insbesondere in dem Kleinen Konzert für Streichquartett und Schlagzeug von Karl Amadeus Hartmann. Besonders hier zeigte sich die hohe Professionalität des Orchesters.
Nach der Pause erklang die Italienische Serenade in G-Dur von Hugo Wolf, eines der wohl bekanntesten Orchesterwerke des Komponisten. Mit Niccolo Paganinis Sonata per la Gran Viola zeigte das Orchester, dass jeder Musiker für sich ein exzellenter Solist ist.
Dass sich die Musiker auch in der Musik des 18. und 19. Jahrhunderts stilgetreu bewegen, bewiesen sie bei der einmaligen Interpretation der Sonate Nr. 6 von Gioacchino Rossini. Sie wurde mit einer Virtuosität dargeboten, dass das Publikum nach dem Schlusston nicht mehr an sich halten konnte und dem Orchester mit stehenden Ovationen dankte.
Weitere Höhepunkte stehen bereits fest. So gastieren am 19. Juli um 19.30 Uhr die "Regensburger Domspatzen", und am 31. Juli wird es um 20 Uhr die Premiere von "Die Gans von Kairo" von Wolfgang Amadeus Mozart geben.