ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:45 Uhr

Tag der offenen Tür
Besucher in Pinnow standen Kopf

Eine Attraktion für die Besucher des Tags der offenen Tür bei der freiwilligen Feuerwehr war am Samstag in Pinnow der Überschlagsimulator aus Cottbus.
Eine Attraktion für die Besucher des Tags der offenen Tür bei der freiwilligen Feuerwehr war am Samstag in Pinnow der Überschlagsimulator aus Cottbus. FOTO: Ute Richter
Pinnow. Zum Tag der offenen Tür hatten die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr einiges auf die Beine gestellt.

Zum Tag der offenen Tür hatte am Samstag die Feuerwehr in Pinnow eingeladen. Ortswehrführer Tino Nauck lud in das Feuerwehrgerätehaus, das 2005 nach Schließung des Kindergartens im Ort ausgebaut und erweitert wurde. Ortsvorsteher Roland Kaschke dankte den Feuerwehrmännern für ihren stetigen Einsatz für die Allgemeinheit.

Die Pinnower Feuerwehrleute hatten sich ein buntes Rahmenprogramm einfallen lassen. So konnten sich die Besucher am Simulator „Fahren mit Alkohol“ aus Berlin und auf dem Überschlagsimulator aus Cottbus ausprobieren. Das Technische Hilfswerk aus Forst war Ort und Feuerlöscher konnten selbst ausprobiert werden. Für die jüngeren Besucher standen eine Malstraße, eine Hüpfburg sowie ein Fahrradparcour bereit.

55 Kameraden hat die Feuerwehr in Pinnow, davon 22 Aktive. 17 bis 30 Einsätze fahren sie pro Jahr durchschnittlich mit ihrem Löschfahrzeug und ihrem TLanklöschfahrzeug.Tino Nauck ist seit 2008 stellvertretender sowie ab 2013 Ortswehrführer.

Gemeindebrandmeister Daniel Krug verwies darauf, dass in der gesamten Gemeinde Schenkendöbern in diesem Jahr bislang 32 Einsätze von den Ortswehren gefahren wurden.

Erst kürzlich waren vier Feuerwehrleute der Gemeinde mit einem Pinnower Fahrzeug zum Einsatz bei dem großen Waldbrand in Treuenbrietzen.