| 00:00 Uhr

Kleiner Garten, große Gefahr

Guben.. Es ist ein großer Irrtum, zu glauben, man könne nur in Waldgebieten bei Wanderungen oder Ausflügen mit Zecken in Berührung kommen. Auch im Kleingarten können Zecken leben, insbesondere dann, wenn in der Nähe ein Wald, Wiesen oder Gewässer vorhanden sind. (wr)


Bei der Gartenpflege, zum Beispiel beim Unkrautjäten unter niedrigen Büschen, beim Auslichten von Ziersträuchern, beim Pflücken von Beeren oder beim Schneiden der Hecke kann man, ohne es zu merken, eine Zecke von Blättern oder Gräsern abstreifen. Auch bei der abendlichen Grillparty warten die Zecken auf eine Gelegenheit, zustechen zu können.
Der Zeckenstich ist nicht schmerzhaft und wird meist gar nicht bemerkt. Nach dem Stich kommt es häufig zu einer Rötung der Einstichstelle, die sich ringförmig ausbreitet.
In solchem Fall ist sofort ein Arzt aufzusuchen. Durch einen Zeckenstich können gefährliche Krankheiten übertragen werden. Alle Informationen über Zecken in Zeitungen, Zeitschriften und anderen Veröffentlichungen sollten also unbedingt genutzt und sehr ernst genommen werden.
Nach jedem Aufenthalt im Garten ist es demzufolge äußerst wichtig, den Körper nach Zecken und Zeckenstichen abzusuchen.