ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:22 Uhr

Kirchengemeinde unterstützt Offenen Brief

Guben. Die Evangelische Kirchengemeinde der Region Guben schließt sich dem Offenen Brief der Rotarier an. Darüber informiert ihr Vorsitzender Martin Pehle. Silke Halpick

Auch von Privatpersonen habe es bereits ein "positives Feedback" gegeben, wie Rotarier-Präsidentin Mandy Kleemann auf Nachfrage berichtet. "Viele finden gut, dass wir das machen", sagt sie. Der offene Brief wird heute an alle Gubener Haushalte verteilt. Die Kirchengemeinde betont in ihrer Stellungnahme, dass sich in die legitimen politischen Auseinandersetzungen in Guben in den letzten Wochen des Jahres 2016 "unerträgliche Boshaftigkeiten" eingeschlichen haben. "Das darf nicht zur Diskussionskultur in unserer Demokratie werden", warnt auch Pehle. Jeder dürfe seine Meinung sagen. Niemand dürfe bedroht oder beleidigt werden, wenn er von diesem Recht Gebrauch mache. "Dafür stehen auch wir Bürger von Guben ein", heißt es. Die Kirchengemeinde ruft alle Gubener auf, sich dem Offenen Brief anzuschließen. In diesem hatte sich der Rotary Club gegen Beleidigungen und Diffamierungen gewandt und ein faires Miteinander gefordert. Seit der Bürgermeisterwahl werden Stadtverordnete teilweise massiv verbal angegriffen, meist in Zusammenhang mit der Kritik von Anhängern des gewählten Bürgermeisters Klaus-Dieter Hübners, die das Wählervotum missachtet sehen.