ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:20 Uhr

Gubener
Mehr als nur Wissen für Kinder vermitteln

Am Samstag findet zum 10. Geburtstag des Netzwerks Gesunde Kinder ein deutsch-polnisches Familienfest auf der Neißeinsel statt. Kathrin Lieske (r.) und Nadine Lange-Hartwig freuen sich auf ein schönes Fest.
Am Samstag findet zum 10. Geburtstag des Netzwerks Gesunde Kinder ein deutsch-polnisches Familienfest auf der Neißeinsel statt. Kathrin Lieske (r.) und Nadine Lange-Hartwig freuen sich auf ein schönes Fest. FOTO: Ute Richter
Guben. Netzwerk Gesunde Kinder feiert auf der Neißeinsel Samstag ein deutsch-Polnisches Familienfest mit Flohmarkt.

Von 14 bis 19 Uhr sind  neben Workshops zu Themen wie Baby- und Schwangerschaftsmassage, „Richtiger Umgang mit Tragetüchern“ sowie „Seifenblasen und Ballonzoo“ auch Clown Olly mit einer Hüpfburg, Musiker aus dem Gubiner Kulturhaus, ein Baby- und Kleinkinderflohmarkt sowie Baby- und Kleinkind-Krabbelecke mit der beliebten Daggi-Car-Bahn und kleinem Ballbecken zu erleben. Netzwerkkoordinatorin Kathrin Lieske und ihre Assistentin Nadine Lange-Hartwig haben in dieser Woche die Stände für Samstag in Gedanken platziert.

Angefangen hatte alles beim 1. Gubener Familientag, welchen damals noch das Lokale Bündnis für Familie organisiert hatte. Am 28. Januar 2008 fiel der Startschuss mit der ersten Koordinatorin Queenie Menzel, von der Kathrin Lieske das Netzwerk am 27. Oktober 2008 übernahm. 88 Kinder hat das Netzwerk seitdem aufwachsen sehen und zu sehr vielen besteht der Kontakt noch immer. Von den 57 ausgebildeten Familienpaten sind 30 immer noch aktiv und vier von ihnen schon von Anfang an dabei.

Vier Standorte hat das Netzwerk Gesunde Kinder – Forst, Spremberg, Kolkwitz und Guben. Träger in der Neißestadt ist das Naemi-Wilke-Stift. Das Netzwerk Gesunde Kinder ist ein kostenfreies und freiwilliges Angebot, welches sich für ein gesundes Aufwachsen von Kindern und für Familienfreundlichkeit einsetzt. Ehrenamtliche Paten begleiten die Familien in Zusammenarbeit mit Hebammen, Logopäden, Ärzten und Physiotherapeuten. Dafür werden die Freiwilligen geschult. „Da geht es um Rechte und Pflichten der Ehrenamtlichen, um Kinderkrankheiten, Zahngesundheit, Kindeswohlgefährdung oder die Untersuchungen“, erklärt Kathrin Lieske. Die Paten sind Ansprechpartner von der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr. „Viele Freundschaften sind daraus schon entstanden. Stichwort „Ersatzomi“, erzählt die Koordinatorin. „Es ist ein tolles Angebot für die Familien, was aufgrund des Bekanntheitsgrades hier bei uns stetig wächst“, so Assistentin Nadine Lange-Hartwig. „Menschen, die sich ganz uneigennützig für andere Menschen einsetzen, müssten viel mehr Anerkennung und mehr Akzeptanz in unserer Gesellschaft bekommen“, ergänzt Kathrin Lieske.

Familienpaten können alle ab 18 Jahre werden. „Der- oder diejenige sollte möglichst viel Freizeit und Verständnis für Familien mit kleinen Kindern und ihren Besonderheiten haben. Wichtig ist ein Herz für Kinder und Familien“, so Kathrin Lieske. Vorzulegen ist ein erweitertes Führungszeugnis. Familien mit Wohnsitz im Spree-Neiße-Kreis, auch polnische Familien, sind jederzeit im Netzwerk willkommen.

Wer am Samstag mit einem kleinen Stand auf dem Baby- und Kindersachenflohmarkt mitmachen möchte, kann sich noch anmelden (Telefon 03561 403261 oder 0172 1957909).