ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Kinder rücken für das Netzwerk gegen häusliche Gewalt in den Fokus

Etwa 30 Teilnehmer kamen zum Workshop des Netzwerkes gegen häusliche Gewalt.
Etwa 30 Teilnehmer kamen zum Workshop des Netzwerkes gegen häusliche Gewalt. FOTO: FOTO-Werner/wwr1
Guben. Die Zahlen sind angestiegen: 4046 Straftaten im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt hat das Landeskriminalamt im vergangenen Jahr in Brandenburg festgestellt, das sind 5,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Opfer sind zum größten Teil Frauen: Sie sind in 90 Prozent Opfer von Misshandlungen. A. Nicolay-Guckland

Aber auch Kinder sind Opfer. "Auch wenn Eltern es nicht wahrhaben wollen: Kinder bekommen mit, wenn es häusliche Gewalt gibt", erklärt Kerstin Kossack, Gleichstellungsbeauftragte vom Landkreis Spree-Neiße. Aus diesem Grund wird sich das seit vier Jahren bestehende Netzwerk "Gegen häusliche Gewalt im Landkreis Spree-Neiße" mit dem Thema "Kinder im Kontext häuslicher Gewalt" auseinandersetzen.

Zum Auftakt des Themenjahres trafen sich die Netzwerkmitglieder am Montag in Guben, um in einem Workshop erste Erfahrungen und Wissen auszutauschen und zu besprechen, wie mit dem Thema in Zukunft umgegangen werden kann. Ergebnis des Workshops ist auch die Erkenntnis, dass sich die Netzwerk-Mitglieder weiter qualifizieren wollen. Dazu soll es im nächsten Jahr eine gemeinsame Fortbildung geben.