| 01:03 Uhr

Kieselsteine Nr. 8 rollen Ende August in den Handel

Guben.. Kaum zwölf Monate ist es her, dass sich der viel gelesene Gubener Autor Gerd Müller mit seinen Kieselsteinen Nr. 7, in die Herzen seiner stets größer werdenden Fangemeinde schrieb. (ap)

Nimmermüde, trug er inzwischen weitere unterhaltsame Kurzgeschichten und Begebenheiten zusammen. Die Arbeiten daran sind schon recht weit gediehen. So ist vorgesehen, den Band "Kieselsteine der Niederlausitzer Heimat Nr. 8" Ende August dieses Jahres im Handel anbieten zu können.
Die Leser erwarten mehr als 70 pointierte Texte, die in fünf Kapitel untergliedert sind. Die jahrzehntelange Arbeit des Autors als Lehrer schlägt sich im Auftaktkapitel "Kieselsteine, vom Lehrertisch gekullert" nieder. Beim Lesen wird sich der eine oder andere Schüler sicher mit einem Schmunzeln an so manche Begebenheit erinnern. Es folgt ein Abschnitt, der sich "Bei uns heeme" nennt. Darin beschreibt Gerd Müller oft kuriose Erlebnisse in seiner unmittelbaren Umgebung - also in Guben. Die hier sich quasi vor der Haustür zutragenden Veränderungen registriert und kommentiert er auf unverwechselbare Weise.
Im 3. Kapitel können die Leser Gerd Müller auf Radtouren in die Gubener Umgebung begleiten, um im folgenden über Reiseunternehmungen in die Ferne zu erfahren.