(rlz/the) Nach einem Jahr Landesklasse haben es die Männer vom ESV Lok Guben geschafft – der sofortige Wiederaufstieg in die Landesliga ist mit Bravour gelungen. Beim Tabellenzweiten KV Lauchhammer IV erzielten die Lok-Kegler ein solides 6:2 (2950:2933) und freuten sich über einen Auswärtssieg. Dies war der krönende Abschluss einer herausragenden Serie, drei Spieltage vor dem Ende der Spielzeit.

Mit aktuell acht Punkten Vorsprung sind die Gubener von der Tabellenspitze nicht mehr zu verdrängen. Nach einem etwas holprigem Start nahm die Lok Dampf auf und musste sich gegen teilweise äußerst harte Konkurrenz durch den Tabellenzweiten erwehren.

Nachdem dann im Mittelfeld die Weichen allmählich auf Sieg gestellt wurden, konnte Gubens U18-Spieler Tim Kappel – der für den verletzten Stefan Fuldt in die Mannschaft rückte – mit 3:1 (Tagesbestwert 526) im Enddurchgang den Sack zumachen und die entscheidenden Punkte erzielen.

Auf den schwer zu bespielenden Bahnen in Lauchhammer Mitte waren keine herausragenden Ergebnisse zu erwarten. Letztendlich zählte nur der Sieg. Somit stand den Feierlichkeiten nichts mehr im Wege.

Die Ergebnisse: Burkhard Witt 2:2 (523:503), Thomas Flemming 0:4 (447), Roland Ziersch 4:0 (493), Ralf Bartl 3:1 (489), Heiko Kappel 1:3 (472)

Die zweite Mannschaft des ESV Lok Guben kehrte mit einer 2:6-Niederlage vom ESV Lok Elsterwerda III zurück. Die beiden Mannschaftspunkte erspielten Phillipp-Justin Weerts (511 Kegel) und Siegfried Kappel (528).