| 17:45 Uhr

Medizin
Kassenärztliche Vereinigung fördert Facharzt-Ansiedlung

Guben. Die Stadt Guben ist seit Kurzem eine ausgewiesene Förderregion im Fachgebiet Augenheilkunde.

Darüber informiert Christian Wehry, Pressesprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin-Brandenburg (KVBB) am Donnerstag. Das bedeutet: Augenärzte, die sich hier niederlassen, können einen finanziellen Zuschuss in Höhe von bis zu 55 000 Euro erhalten.

Auch die Ansiedlung weiterer Fachärzte werde vonseiten der KVBB gefördert. Wehry räumt allerdings ein, dass viele Haut- und Augenarztpraxen in der Region bereits ihre Kapazitätsgrenze erreicht haben. Ab Anfang 2018 soll es in Forst ein zusätzliches augenärztliches Versorgungsangebot geben.

Die Kassenärztliche Vereinigung reagiert damit auf die Kritik von Horst Kühn. Der Vorsitzende des Seniorenbeirates in Guben hatte sich mit einem Brief an Brandenburgs Ministerpräsidenten gewandt und die schlechte medizinische Versorgung in Guben moniert. Auslöser dafür war die Schließung einer Doppelarzt-Praxis, die bisher in Trägerschaft der KVBB lief.

Die Gubener Haus- und HNO-Ärzte haben versichert, die betroffenen Patienten zu übernehmen, betont Wehry. Wer wider Erwarten Unterstützung braucht, kann sich an das Patiententelefon unter der Rufnummer 0331/98229851 wenden. Bei akutem Behandlungsbedarf werden Facharzttermine innerhalb von vier Wochen von der KVBB-Servicestelle unter 0331/98229989 vermittelt.

(sha)