| 11:29 Uhr

Ausstellung
Kampagne gegen häusliche Gewalt

Susan Brose (l.) und Maria Wieder-Tilgner präsentieren die Kampagne gegen häusliche Gewalt.
Susan Brose (l.) und Maria Wieder-Tilgner präsentieren die Kampagne gegen häusliche Gewalt. FOTO: Medienhaus Lausitzer Rundschau
Guben. Noch bis zum 17. November ist die Ausstellung „Rosa-Rot – eine Kampagne gegen häusliche Gewalt“ im neuen DRK-Begegnungszentrum in der Otto-Nuschke-Straße in Guben zu sehen.

Die Wanderausstellung macht auf die verschiedenen Facetten häuslicher Gewalt aufmerksam, von der neben Frauen auch Kinder und alte Menschen betroffen sind und die von Beschimpfungen, über Einschüchterung, Isolation bis hin zu körperlicher Gewalt reichen. „Auch die Gesellschaft muss die rosa-rote Brille abnehmen“, sagt Susan Brose (l.) vom Gubener Frauenhaus, das seit 25 Jahren besteht. So sollen auch Nachbarn oder Freunde nicht wegschauen. Beratungstermine können unter Telefon 03561/68713309 vereinbart werden.

Die Kampagne, die in Zusammenarbeit aller Brandenburgischen Frauenhäuser entstand, gibt es auch im Internet unter http://www.frauenhaeuser-brandenburg.de/rosarot.html. Prominente Schauspieler wie Sabine Postel, Klaus J. Behrendt oder Caroline Peters sind in Audiofiles zu hören.

(sha)