| 01:03 Uhr

Jugendfeuerwehrlager nicht gefährden

Bärenklau.. Das 11. Landesjugendfeuerwehrlager findet ab morgen eine Woche lang in Bärenklau statt. Ende vergangener Woche war dieses Lager Thema in der SPD-Fraktion des Landtages. (red)

Die Landtagsabgeordnete der Region, Uta Müller, informierte ihre Fraktion, dass wegen der Haushaltssperre des Landes die Auszahlung der geplanten und notwendigen Mittel für die Durchführung des Landesjugendfeuerwehrlagers gefährdet sei.
In der Fraktion stellte man fest, dass das zuständige Innenministerium bisher keinen Antrag auf Ausnahme von der Haushaltssperre gestellt habe, die in diesem Fall ohne weiteres möglich sei. "Dabei ist es im Interesse des Landes, den Jugendlichen in der ersten Ferienwoche diese Veranstaltung zu ermöglichen, denn vor allem werden es diese jungen Feuerwehrleute sein, die in Zukunft die Sicherheit der Bürger in ländlichen und städtischen Bereichen mit gewährleisten werden. Dazu brauchen sie die dortige Ausbildung", betonte Uta Müller.
Auf Grund der demographischen Entwicklung in Brandenburg ist die Nachwuchsarbeit in Bereichen wie Feuerwehr oder Katastrophenschutz auch eine Sicherheitsfrage und nicht allein Jugendarbeit im herkömmlichen Sinne.
Müller forderte, dass das Innenministerium schnellstmöglich den Antrag an das Finanzministerium stellt.
In letzterem fragte die RUNDSCHAU gestern Nachmittag nach, ob dieser Antrag inzwischen eingetroffen sei. Aber aus der Pressestelle wurde das verneint.
Vielleicht befinde sich der Antrag noch auf dem Postweg, vermutete die Pressesprecherin.