ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:35 Uhr

Jugend wählt

Als Wahlhelfer waren die Europaschüler Sebastian Pavia Perez, Monique Meyer und Lara Gohrbandt (v.l.n.r.) gestern im Einsatz. Die Gubener Europaschule und das Pestalozzi-Gymnasium haben sich an der bundesweiten Aktion "Juniorwahl" beteiligt. Die Schüler konnten unter "Echt-Bedingungen" das Europaparlament wählen. 111 von insgesamt 135 Neunt- und Zehntklässlern der Oberschule machten bei der Abstimmung übers Internet mit. Am Gymnasium gingen 156 von 185 Neunt- bis Elftklässler noch "klassisch" mit Wahlzettel und - urne wählen. Die Ergebnisse der Juniorwahl werden erst am kommenden Montag bekannt gegeben. Mit einer Wahlbeteiligung von mehr als 80 Prozent setzten die Gubener Jugendlichen schon mal Maßstäbe. Denn: Bei der letzten Stadtverordnetenwahl im Jahr 2008 gaben nur 50 Prozent der wahlberechtigten Neißestädter ihre Stimme ab.
Als Wahlhelfer waren die Europaschüler Sebastian Pavia Perez, Monique Meyer und Lara Gohrbandt (v.l.n.r.) gestern im Einsatz. Die Gubener Europaschule und das Pestalozzi-Gymnasium haben sich an der bundesweiten Aktion "Juniorwahl" beteiligt. Die Schüler konnten unter "Echt-Bedingungen" das Europaparlament wählen. 111 von insgesamt 135 Neunt- und Zehntklässlern der Oberschule machten bei der Abstimmung übers Internet mit. Am Gymnasium gingen 156 von 185 Neunt- bis Elftklässler noch "klassisch" mit Wahlzettel und - urne wählen. Die Ergebnisse der Juniorwahl werden erst am kommenden Montag bekannt gegeben. Mit einer Wahlbeteiligung von mehr als 80 Prozent setzten die Gubener Jugendlichen schon mal Maßstäbe. Denn: Bei der letzten Stadtverordnetenwahl im Jahr 2008 gaben nur 50 Prozent der wahlberechtigten Neißestädter ihre Stimme ab. FOTO: S. Halpick
Guben. Als Wahlhelfer waren die Europaschüler Sebastian Pavia Perez, Monique Meyer und Lara Gohrbandt (v.l.n.r.) gestern im Einsatz. Die Gubener Europaschule und das Pestalozzi-Gymnasium haben sich an der bundesweiten Aktion „Juniorwahl“ beteiligt. S. Halpick

Die Schüler konnten unter "Echt-Bedingungen" das Europaparlament wählen. 111 von insgesamt 135 Neunt- und Zehntklässlern der Oberschule machten bei der Abstimmung übers Internet mit. Am Gymnasium gingen 156 von 185 Neunt- bis Elftklässler noch "klassisch" mit Wahlzettel und - urne wählen. Die Ergebnisse der Juniorwahl werden erst am kommenden Montag bekannt gegeben. Mit einer Wahlbeteiligung von mehr als 80 Prozent setzten die Gubener Jugendlichen schon mal Maßstäbe. Denn: Bei der letzten Stadtverordnetenwahl im Jahr 2008 gaben nur 50 Prozent der wahlberechtigten Neißestädter ihre Stimme ab.