Mit Geschicklichkeitsspielen traf das Kinder- und Jugendfreizeitzentrum genau den Nerv der Kleinen. Der Stand vom „Haus der Familie“ war fast durchgängig mit kleinen Bastlern besetzt. Schiffe aus Tetrapacks fanden große Zustimmung. Manches Boot wurde gleich im Springbrunnen vorm Rathaus ausprobiert. Bei Jugendrotkreuzleiterin Isabel Göldner erfuhren die Kinder viel über Erste Hilfe. Die Rettungswagen konnten erkundet werden, und einige Male ertönte das Signalhorn. Stefanie Schubert, Erzieherin in der Kita „Kinderträume“, verriet, dass die Renner beim Kinderschminken Prinzessin und Teufel waren.

Sportlich ging es an zwei Ständen des SV Chemie Guben zu. Auf dem Trampolin ging es vor allem ums Gleichgewicht. Beim Körbewerfen der Basketballer konnten junge Talente erkannt werden, so wie die Freundinnen Milu und Ameli. Die Vierjährigen trafen zwar nicht jeden Korb, konnten sich trotzdem über einen Preis freuen. „Ich finde es super, dass es zum Kindertag solche Mitmachangebote gibt“, sagte Milus Mutter Manila Säuberlich. „Das wünscht man sich jedes Jahr.“

Auch Simone Liese, Koordinatorin für Jugend und Sport bei der Stadt, war sehr zufrieden: „Trotz des Nieselregens waren die Kinder fröhlich und haben an den Ständen viel ausprobiert.“

Die Clowns- und Tiershow mit dressierten Pfautauben, Hunde- und Papageienshow und einer echten Schlange mit Clown Pipeline und Assistent Krause war trotz des Wetters gut besucht. Bei der Ballonshow von Rally Ewersbach machten die kleinen Gubener prima mit.