ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

In Gubin weihnachtet es auch noch im Januar

Weihnachtliche Melodien in der Gubiner Dreifaltigkeitskirche.
Weihnachtliche Melodien in der Gubiner Dreifaltigkeitskirche. FOTO: utr1
Gubin. Weihnachten im Januar – auf der polnischen Seite der Neiße keine Seltenheit, denn die Katholiken feiern bis Februar. Gut so, will man meinen, wenn das zu den beeindruckenden Konzerten von Chören aus Guben und Gubin führt. Ute Richter / utr1

Bereits zum zwölften Mal hatten der Stadtchor Guben sowie der Gubiner Chor Gloria Domine zu einem ganz besonderen Konzert in die Dreifaltigkeitskirche nach Gubin eingeladen. Am Anfang des Jahres, dann wenn bei allen der vorweihnachtliche Stress abgefallen und wieder Ruhe eingekehrt ist, präsentieren beide Chöre gemeinsam traditionell ein klassisches Weihnachtskonzert. Und dass das nichts Verwerfliches ist, liegt daran, dass die weihnachtliche Festzeit in der katholischen Kirche bis in den Februar hineinreicht. Und deshalb freuen sich die Besucher dieses Konzertes über Textzeilen wie "Lichterglanz und süßer Duft" oder "In all unseren Herzen ist Weihnacht" aus dem Lied "Schöne Weihnachtszeit", was viele als Titelmelodie aus "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" kennt. Es ist eines der Lieblingslieder des Gubener Stadtchores.

Abwechselnd präsentierten sowohl der Gubener Stadtchor als auch Gloria Domine den zahlreichen Besuchern von beiden Seiten der Neiße Auszüge aus ihrem weihnachtlichen Repertoire. Beide Chöre verbindet seit Jahren eine enge Freundschaft und gemeinsame Auftritte erstrecken sich über das ganze Jahr. Doch dieses Konzert am Jahresanfang ist für beide Chöre immer ganz besonders, denn es symbolisiert in jedem Jahr neu den Anfang der freundschaftlichen Beziehungen vor zwölf Jahren. Es war das erste gemeinsame Konzert, was beide Chöre miteinander bestritten.

Und tatsächlich gelingt es den Sängerinnen und Sängern in jedem Jahr aufs Neue, auch nach dem Jahreswechsel noch einmal Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen. Das liegt unter anderem an der üppig weihnachtlich geschmückten Kirche und den mittlerweile winterlichen Temperaturen, aber auch an den grandios gesungenen Weihnachtsliedern beider Sangesgemeinschaften. Chorleiterin Halina Nodzak dirigierte in den Umbaupausen Weihnachtslieder für die Besucher. Kinder und Jugendliche der Gubiner Musikschule bereicherten das Konzert mit instrumentalen Stücken auf Gitarre und Querflöte.

Und zum Abschluss sangen alle "Stille Nacht, heilige Nacht" auf Deutsch und Polnisch und das Publikum spendete lang anhaltenden Applaus.