| 02:36 Uhr

In die Herzen der Kinder gekocht

Hefeklöße mit Vanillesoße haben am Mittwoch viele Schüler an der Corona-Schröter-Schule gegessen. Alicia Lieblingsessen sind aber Nudeln mit Tomatensoße, wie sie sagt. Der neue Essensanbieter Sodexo hat drei Wahlessen im Angebot.
Hefeklöße mit Vanillesoße haben am Mittwoch viele Schüler an der Corona-Schröter-Schule gegessen. Alicia Lieblingsessen sind aber Nudeln mit Tomatensoße, wie sie sagt. Der neue Essensanbieter Sodexo hat drei Wahlessen im Angebot. FOTO: S. Halpick
Guben. "Hefeklöße sind mein Lieblingsessen", sagt Liliana von der Corona-Schröter-Grundschule in Guben mit dem Teller in der Hand. Die Zweitklässlerin holt sich auch gleich noch einen Apfel von der Vitamin-Naschbar. Silke Halpick / sha

"Die kommt bei den Kindern gut an", bestätigt Schulleiterin Dagmar Ploke. Seit August 2017 kocht der Caterer Sodexo mit Sitz in Cottbus für rund 340 Schüler an den beiden Gubener Grundschulen.

Vor dem Anbieterwechsel hat es eine nicht öffentliche Ausschreibung gegeben, wie Mandy Große, Fachbereichsleiterin für Kitas, Schulen und Soziales im Gubener Rathaus, auf RUNDSCHAU-Nachfrage erklärt. Sie verweist auf die gesetzliche Verpflichtung, Dienstleistungskonzessionen wie die Vergabe der Schulspeisung alle fünf Jahre neu zu vergeben. "Zudem kam es vermehrt zu Beschwerden über die Qualität des Essens des bisherigen Anbieters", sagt Große.

Von "einzelnen Beschwerden" spricht hingegen Frank Müller, Schulleiter der Friedensschule. Müller isst auch Mittag in seinem Haus und ist mit der Qualität des neuen Anbieters zufrieden. "Aber Kinder haben ja häufig einen anderen Geschmack", räumt er ein. Momentan sei die Koordinierung der Essenzeiten noch etwas schwierig, was an der höheren Anzahl der Schüler seit Beginn des neuen Schuljahres liegt. Erste Umfragen zum Sodexo-Mittagsangebot soll es demnächst geben, kündigt Müller an. Teurer als vorher sei das Essen jetzt, "aber Qualität hat nun einmal auch ihren Preis", betont der Schulleiter.

"Die Preise entsprechen der aktuellen Marktlage", erklärt Große. So seien die Essensanbieter auch verpflichtet, alle rechtlichen Vorgaben wie das Mindestlohngesetz einzuhalten. Die Qualität des Essens und der Preis seien bei der Ausschreibung die Bewertungskriterien gewesen, betont Große. "Der Zuschlag wurde dem wirtschaftlichsten Angebot erteilt", sagt sie.

Das Unternehmen Sodexo hat seinen Firmensitz in Rüsselsheim am Main und ist in Deutschland seit 1993 im Bereich Schulverpflegung tätig. "Wir versorgen derzeit aus unserer Küche in Cottbus drei Schulen und fünf Kitas im Landkreis Spree-Neiße", sagt Pressesprecherin Suska Georg. Dazu gehören unter anderem die Krabat-Grundschule in Jänschwalde, die Geschwister-Scholl-Grundschule in Schwarze Pumpe, die Berufsorientierte Oberschule in Spremberg sowie die Kita "Spatzennest" in Welzow. Gekocht werde nach der Richtlinie der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Neben dem Mittagessen gibt es täglich auch frisches Obst und Gemüse aus der Region und je nach Saison.

"Das Essen schmeckt sehr gut, das haben uns die Schüler bestätigt", sagt Dagmar Ploke. Vor dem Anbieterwechsel hatte es an der Corona-Schröter-Grundschule diverse Probe-Verkostungen gegeben, bei denen auch Kinder und Elternsprecher ihre Punkte vergeben konnten. "Einer unserer Favoriten war damals Sodexo", sagt Ploke.

Die Europaschule in Guben wird weiterhin von der Dussmann-Gruppe versorgt, sagt Schulleiterin Berit Kreisig. Die Zahl der Oberschüler, die an der Mittagsversorgung teilnehmen, sei allerdings überschaubar. Für die Schüler des Pestalozzi-Gymnasiums kocht bereits seit vielen Jahren Feinkost-Fabian aus Guben.

Zum Thema:
Über Beschwerden von Eltern informiert der Abgeordnete Peter Stephan (Linke) auf der Stadtverordnetenversammlung am Mittwochabend. Die Preise von Sodexo in Guben liegen seinen Angaben zufolge über denen der in Cottbus. Neißestädter müssten demnach pro Portion 50 Cent mehr zahlen. Der amtierende Bürgermeister Fred Mahro weist darauf hin, dass die Stadt an den Preisen selbst nichts ändern könne. Allerdings empfinde er die genannten Mehrkosten auch als "heftig". Er will beim Anbieter nachfragen. Sodexo selbst war gestern Abend nicht zu erreichen. (sha)