ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:48 Uhr

Erntefest in Taubendorf
Kleinvieh macht auch Mist

 Ihr 21. Erntefest feierten am Wochenende die Taubendorfer ganz traditionell.
Ihr 21. Erntefest feierten am Wochenende die Taubendorfer ganz traditionell. FOTO: Ute Richter
Taubendorf. Ihr 21. Erntefest haben die Taubendorfer am Wochenende gefeiert.

Damit beginnt traditionell der Reigen der Erntefeste in der Gemeinde Schenkendöbern. Organisiert hat das Spektakel der Feuerwehr- und Kulturverein, der im November vergangenen Jahres seinen Vorstand verjüngte. Thomas Krause beerbte den langjährigen Vorsitzenden Siegmar Buder und wird von Florian Handreck und Justin Buder als Stellvertreter sowie Katja Römer, Birgit Handreck und Kerstin Raschack unterstützt. Auf ihre Initiative lud Taubendorf dieses Jahr schon zum Männertag ein, zu dem viele Besucher kamen. Das wollen sie zu einer Tradition werden lassen.

Doch an diesem Wochenende wurde erst einmal Erntefest gefeiert und dazu hatten sie der neue Vorstand jede Menge einfallen lassen. Zum Umzug der Schnitterpaare am Samstag kamen wieder viele Schaulustige. Mit Pferdegespann und Traktor, aber auch zu Fuß ging es zur letzten Mahd aufs Feld hoch oben am Waldrand. Nach dem Aushandeln des Lohnes mit Landvoigt Siegmar Buder machten sich alle an die Arbeit. Nach getaner Arbeit und einem Tänzchen am Feldrand wurde gefeiert – wenn in diesem Jahr auch etwas kleiner als beim Jubiläum 2018. Die „Fröhlichen Hechte“ aus Lübbenau eröffneten das Kulturprogramm mit Blasmusik.

Entsprechend dem diesjährigen Motto gab es eine Kleintierausstellung mit Unterstützung des Kerkwitzer Kleintierzuchtvereins zu sehen. Afrikanische Zwergziegen und Schafe steuerten die Taubendorfer bei. Maler Manfred Ewersbach zeigte sein Können an der Staffelei und hatte einiger seiner Arbeiten in einer kleinen Ausstellung aufgebaut. Im traditionsreichen Küchenzelt gab es die  legendären Hefeplinse. Erstmals wurde am dorfeigenen Holzbackofen Flammkuchen hergestellt. Die Tradition einer Moderschau hat der neue Vorstand ebenfalls beibehalten. Motto in diesem Jahr: Persönlichkeiten aus dem Sport aus vergangenen Zeiten. Am Abend sorgte ein Schlangenbeschwörer für Kurzweil. Großen Spaß hatten Jung und Alt mit der Ackerbanane, bei Kutschfahrten und beim Kegeln. Bis spät in den Abend feierten die Taubendorfer zur Musik vom Band mit DJ Knut.

Bereits am Freitagabend trugen sechs Mannschaften den Besten im Volleyball aus. Zwei Taubendorfer Mannschaften spielten gegen die  Feuerwehrjugend, die Pinnower, eine Mannschaft von Trevira sowie aus der Groß Gastroser Dorfstraße die Pokale aus. Die Pinnower Mannschaft konnte sich am Ende über den Siegerpokal freuen.