ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:29 Uhr

Ausstellung
Historische Sammelobjekte im Gubener Infozentrum

Guben. Vereinsmitglieder bieten bunte Mischung von der antiken Puppe aus Keramik bis zur Fahrradklingel.

Am kommenden Montag, 29. Oktober, eröffnet um 15 Uhr eine neue Ausstellung im Infozentrum des Fördervereins zum Wiederaufbau der Stadt- und Hauptkirche, Berliner Straße 5, in Guben. „Dieses Mal stellen fünf Gubener Mitglieder des Fördervereins historische Sammelobjekte aus ihrem eignen Fundus aus“, verrät Günter Quiel, der Vorsitzende des Fördervereins. Zu sehen gibt es unter anderem Zwillingspuppen aus Keramik aus dem Jahr 1950. „Wir zeigen alles Mögliche, kleine Besonderheiten aus dem Alltag“, erklärt Günter Quiel. Er freut sich besonders über die vielen verschiedenen Fingerhüte und die Fahrradklingelglocken aus Nickel und Eisen. Diese zählen schon über 100 Jahre. Auch eine Zeitung aus dem Jahr 1924, ein Schalttelefon der Firma Flaco aus dem Jahr 1960 und ein Paar Skischuhe aus 1950 finden sich in der bunten Sammlung. Das älteste Stück der Ausstellung ist eine Riemenpeitsche aus den Jahren um 1900.

Außerdem werden die Wände des Zentrums Bilder zur Geschichte der Doppelstadt zieren. „Da wollen wir Licht ins Dunkel bringen“, so Günter Quiel weiter.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Infozentrums besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

(mcz)