Spree-Neiße-Kreisbrandmeister Wolfhard Kätzmer bestätigt: Würden die Bürger die Himmelslaternen in Guben aufsteigen lassen, machten sie sich strafbar. Im Land Brandenburg ist das seit Februar 2010 verboten. Wenn die Laternen in Gubin aufsteigen, aber vom Wind nach Guben getragen werden, sei das weder strafbar noch eine Verletzung des Luftraumes, wie besorgte Gubener Bürger meinen, die sich "Bei Anruf Reporter" am Montag an die RUNDSCHAU gewandt hatten. Sollte auf Brandenburger Seite ein Schaden entstehen, gelte wie in jedem anderen Fall auch: Wer anderen einen Schaden zufügt, muss mit Sanktionen rechnen, wenn er als Verursacher ermittelt wird, so Kätzmer.