| 19:00 Uhr

Ausstellung
Werke zu Frauen und anderen Accessoires

Die neue Ausstellung in der Herberge zur Heimat in Guben zeigt Werke von Bettina Pfeiffer, Antonia Lieske und Jana Wilke zum Thema „Frauen und andere Accessoires“.
Die neue Ausstellung in der Herberge zur Heimat in Guben zeigt Werke von Bettina Pfeiffer, Antonia Lieske und Jana Wilke zum Thema „Frauen und andere Accessoires“. FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler
Guben. Im Rahmen der Frauenwoche findet in der Herberge zur Heimat in Guben eine Ausstellung statt.

Unter dem Titel „Frauen und andere Accessoires“ sind seit Freitagnachmittag Bilder und Gedichte von Bettina Pfeiffer, Antonia Lieske und Jana Wilke im Evangelischen Seniorenzentrum Herberge zur Heimat in Guben zu sehen. Bereits zum achten Mal findet die Ausstellung mit Bettina Pfeiffer und Jana Wilke im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche statt. „Wir holen uns jedes Mal noch eine dritte Künstlerin dazu“, erzählt Jana Wilke. Von ihr stammen die Gedichte und die Naturfotografien. „Wir wollten Antonia gerne dabei haben, weil sie jung ist und auf das Thema noch einmal einen anderen Blickwinkel hat“, so die 51-Jährige. Sie findet es besonders schön, wie sich das Trio in der Arbeit gegenseitig inspiriert hat.

Die ehemalige Gubener Apfelkönig Antonia Lieske beschäftigt sich seit fünf Jahren mit der Fotografie. „Accessoires müssen nicht immer  Gegenstände sein“, erklärt die 21-Jährige mit Blick auf ihre Selbstporträts. „Es kann auch ein Gefühl sein, ein Lächeln oder ein ernster Blick.“ Ihre Bilder hat sie zum Teil mit ihrem Handy aufgenommen und zum Teil mit einer Spiegelreflexkamera. „Ich bin dankbar, dass ich erstmals meine Arbeiten in der Öffentlichkeit präsentieren kann“, sagt Antonia Lieske. „Die Fotografie wird aber erst einmal ein Hobby bleiben. Ich konzentriere mich zurzeit auf meine Ausbildung zur Altenpflegerin.“  

„Während sich Antonia eher auf die inneren Werte einer Frau konzentriert hat, habe ich den Fokus auf die Äußerlichkeiten gelegt“, sagt Bettina Pfeiffer. Die freischaffende Künstlerin hat Kollagen zum Thema erstellt. „Ich hatte so viel Material, da haben sich Collagen einfach angeboten“, erklärt die Gubenerin. Damit hat sie die Entwicklung der Accessoires dargestellt. „Früher trugen die Frauen große Hüte, lange Röcke und Handtaschen“, so Bettina Pfeiffer. „Heute sind Frauen selbstsicherer und tragen verrückte Haarfarben, Piercings und Tattoos.“

Die Ausstellung ist noch bis Ostern täglich in der Herberge zur Heimat (Wilkestraße 36) in Guben zu sehen. Der Eintritt ist frei.

(Zeidler)