ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:48 Uhr

Kultur
Heimspiel für die Breslacker Dorfmusik

Die Breslacker Dorfmusikanten luden am Sonntagnachmittag zum Blasmusikfest und Hunderte Besucher kamen.
Die Breslacker Dorfmusikanten luden am Sonntagnachmittag zum Blasmusikfest und Hunderte Besucher kamen. FOTO: Ute Richter
Breslack. Das Traditionsfest wurde am Sonntag bereits zum 45. Mal gefeiert. Von Ute Richter

Zum traditionellen Blasmusikfest hatte am Sonntagnachmittag die „Breslacker Dorfmusik“ in ihr Dorf im Landkreis Oder-Spree eingeladen. Bereits seit 45 Jahren feiern die Breslacker dieses Fest mit zahlreichen Besuchern.  „Angefangen hat alles mit sechs Musikern aus dem Dorf, die alles Laien waren“, erzählt Musiker Edmund Henze. Er war damals mit dabei und erinnert sich noch gut an die Zeit, als Musiklehrerin Ludmilla Hypios immer aus Eisenhüttenstadt kam, um mit den Musikern zu proben. „Jedes Mal ist ein Anderer von uns gefahren, damit sie uns musikalisch anleiten kann. Unsere Truppe hat damals gut zusammen gehalten“, so Edmund Henze. Bis 1990 hat Ludmilla Hypios die Breslacker Dorfmusikanten geleitet. Mittlerweile ist sie verstorben.

 Seitdem ist Ralf Schiller der musikalische Leiter und die Breslacker Musikanten sind weit über die Ortsgrenze bekannt. Auf Dorffesten, bei Fastnachten oder Geburtstagen sind sie zu finden. „Etwa zehn bis 15 Auftritte haben wir im Jahr“, so Ralf Schiller. Doch ein Höhepunkt im Jahr ist stets das Blasmusikfest im eigenen Dorf, welches von den Musikern aus Breslack selbst organisiert wird. Große Hilfe erhalten sie dabei von ihren Frauen. Und dass es stets gute Stimmung inmitten von Breslack gibt, das hat sich offensichtlich in den letzten 15 Jahren herum gesprochen, denn Jahr für Jahr kommen immer mehr Besucher.

 Und damit die Breslacker nicht von Anfang bis Ende durchspielen müssen, holen sie sich jährlich musikalische Unterstützung. In diesem Jahr waren das der Müllroser Musikverein und die Spreetaler Musikanten, die das Programm mitgestalteten. Den Besuchern, die aus Frankfurt/Oder, Eisenhüttenstadt, den Dörfern rund um Breslack und aus Guben kamen, hat es gut gefallen. Es wurde mitgesungen, geschunkelt, geklatscht und kräftig getanzt.